in Kooperation mit

Taktisches Ausbildungskommando in Italien

TaktLwG 31 „Boelcke“ übt als letzter Verband in Deci

Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ aus Nörvenich hat als letzter Verband der Luftwaffe Ende August für drei Wochen auf die italienische Mittelmeerinsel verlegt. Ende 2016 wird diese Einheit nach 56 Jahren außer Dienst gestellt.

Beteiligt sind 15 Eurofighter und rund 300 Soldatinnen und Soldaten sowie zivilen Mitarbeiter. Hinzu kamen noch rund 60 Tonnen Material in 16 Containern, die von Deutschland auf dem Land- und Seeweg zum Aeroporto Militare Decimomannu verschickt wurden, sowie Material, das mit A400M und C-160 Transall per Lufttransport eingeflogen wurde.

Der Übungsflugbetrieb ist bis zur Rückverlegung am 16. September vorgesehen mit täglich bis zu 20 Trainingseinsätzen.„Der Schwerpunkt der geplanten Einsätze liegt beim Luftkampftraining mit einer größeren Anzahl von Luftfahrzeugen und der Ausbildung der Piloten als Formationsführer mit dem Einsatzstatus CR (Combat Ready) “ erzählt Oberstleutnant Georg Hummel, der als stellvertretender Kommandeur der Fliegenden Gruppe des TaktLwG 31“B“ vor Ort in Decimomannu auch Kommandoführer des Nörvenicher Kontingents ist.

Deci wurde seit 1960 genutzt

Das Wappen für die letzte Verlegung der Luftwaffe nach Decimomannu (Foto: Luftwaffe/Ulrich Metternich).

Die Ausbildung wird dabei unterstützt von den Zieldarstellungsfirmen GFD mit einem Learjet, der als elektronischer Störer fungiert und zwei A-4N Skyhawk der kanadischen Firma Discovery Air Defence, die Schleppziele für das Bordkanonenschießen ziehen können und als Red Air Gegner eingesetzt werden. „Leider ist es uns nicht gelungen, wie in früheren Zeiten, auch andere NATO Partner mit Jets für ein gemeinsames Training in Deci zu gewinnen. Die hohen Einsatzverpflichtungen von Staffeln anderer Nationen ließen dies leider nicht zu,“ so Hummel.

Deci, wie die Airbase Decimomannu auch kurz genannt wird, ist für Generationen von Aircrews und Technikern ein fester Begriff für intensiven Ausbildungsflugbetrieb auf dem Luft-Boden-Schießplatz Capo Frasca und Luftkampftraining über dem Mittelmeer westlich von Sardinien. Seit 1960 unterhält die Luftwaffe ein ständiges Kommando auf dem italienischen NATO Stützpunkt Decimomannu. Zunächst unter der Bezeichnung Deutsches Luftwaffenübungsplatzkommando Italien laufend wurde es 1983 in Taktisches Ausbildungskommando der Luftwaffe Italien umbenannt.

Die ersten Jets vom Typ F-84F Thunderstreak landeten im September 1960. Später war zeitweise auch eine größere Zahl deutscher F-104 Starfighter in Decimomannu stationiert. 1979 wurde die erste Version der ACMI (Air Combat Maneuvering Instrumentation) installiert und 2002 von der AACMI (Autonomous Air Combat Maneuvering Instrumentation) abgelöst.

Top Aktuell Spannende Touren zu den besten Airshows der Welt FLUG REVUE Leserreisen 2019
Beliebte Artikel Alle Fakten Eurofighter Typhoon Drei neue Flugzeuge geplant A350 für die Flugbereitschaft
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige