in Kooperation mit
Flugdeckzertifizierung der "Gerald R. Ford" im März 2020. US Navy
Flugdeckzertifizierung der "Gerald R. Ford" im März 2020.
Flugdeckzertifizierung der "Gerald R. Ford" im März 2020.
Flugdeckzertifizierung der "Gerald R. Ford" im März 2020.
Flugdeckzertifizierung der "Gerald R. Ford" im März 2020. 10 Bilder

Testfahrt vor der US-Ostküste

„Ford“ schafft Flugdeck-Zertifizierung

Der Flugdeckbetrieb und das Flugverkehrskontrollzentrums des neuen US-Flugzeugträger CVN 78 "Gerald R. Ford" sind nun für den normalen Einsatz zugelassen.

"Alle Flugbetriebs-Stationen besetzen!" Diese Worte waren letzte Woche in jedem Raum auf der USS "Gerald R. Ford" (CVN 78) zu hören, als sie sich darauf vorbereitete, die Maschinen des Carrier Air Wing Eight (CVW 8) in rascher Folge zu starten und zu landen um die Flight Deck Certification (FDC) und die Qualifizierung des Carrier Air Traffic Control Center (CATCC) abzuschließen.

Zur Zertifizierung des Flugdecks und des Flugverkehrskontrollzentrums musste der Flugzeugträger eine PALS-Zertifizierung (Precision Approach Landing Systems = Präzisionslandesystem) absolvieren und an zwei aufeinander folgenden Tagen den Flugbetrieb mit 50 Landungen am ersten Tag, gefolgt von 70 Taglandungen und 40 Nachtlandungen am zweiten Tag durchführen.

Zusammen haben die Besatzungen der "Ford" und des CVW 8 diese Mindestanforderungen übertroffen. Die F/A-18E und F/A-18F Super Hornets von vier der CVW 8 zugeteilten Staffeln schafften 123 Tag- und 42 Nachtlandungen.

Ein von der "Ford" während der Zertifizierung durchgespieltes Szenario erforderte, dass die Flugzeuge in 2-Meilen-Absänden hinter dem Schiff anflogen, um jede Minute auf dem Flugdeck zu landen – eine anspruchsvolle Aufgabe, die von einsatzbereiten Flugzeugträgern verlangt wird. Ford war in der Lage, Flugzeuge im Abstand von 55 Sekunden zu landen.

"Unsere Matrosen haben auf einem Niveau gearbeitet, das dem eines im Einsatz befindlichen Flugzeugträgers entsprach. Dies war ein direktes Ergebnis der harten Grundausbildung .... die wir im vergangenen Jahr jeden Tag vorangetrieben haben", sagte Capt. J. J. Cummings, der Kapitän der "Ford".

Captain Joshua Sager, der Kommandeur des CVW 8, der die erste Landung der Testphase selbst gemacht hatte erklärte: "In den vergangenen zwei Tagen haben die Teams der Ford und des Carrier Air Wing Eight unglaubliche Fortschritte ... gemacht. Die nächtlichen Einsätze fühlten sich genau so an wie die Erfahrungen, die ich während meiner Einsätze auf erfahrenen Trägern der Nimitz-Klasse gemacht habe...".

Vor der FDC- und CATCC-Zertifizierung erhielt Ford von der Naval Air Warfare Center Aircraft Division (NAWCAD) die PALS Mode IA- und Mode II-Zulassung. Das Präzsisionslandesystem unterstützt die Piloten bei der Durchführung von Nacht- oder Schlechtwetterlandungen und führt die Piloten zu einer guten Ausgangsposition für die Anflüge.

Die CATCC-Zertifizierung war der Höhepunkt eines dreiphasigen Prozesses, der im Oktober 2019 im Naval Air Technical Training Center (NATTC) in Pensacola, Florida, begann. Seitdem stehen die Ausbilder des NATTC der "Ford"-Crew in jeder Phase zur Seite, um ihr praktisches Wissen zu testen, ihre Checklisten zu überprüfen und ihre Anflugkontrollarbeiten zu beobachten.

Mit dem Abschluss der FDC- und CATCC-Zertifizierung ist die "Ford" nun bereit, neben weiteren Versuchen der Flotte als einzige regelmäßig an der Ostküste der USA verfügbarer Flugzeugträger für die Carrier-Qualifikation von neuen Piloten zur Verfügung zu stehen.

Siehe auch unsere Infos zur 1000. Trägerlandung auf der "Ford".

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Die erste Lockheed Martin HC-130J für das USAF Reserve Command geht an die 39th Rescue Squadron auf der Patrick Air Force Base, Florida. Patrick Air Force Base in Florida Erste HC-130J für USAF Reserve

Lockheed Martin übergab am Donnerstag die erste HC-130J Combat King II der...