in Kooperation mit
Dassault Rafale M auf dem Flugzeugträger "Charles de Gaulle". Marine Nationale

Übungsfahrt der Charles de Gaulle

Rafale flieg mit TALIOS-Zielbehälter

Im Rahmen der gegenwärtigen "Mission Foch" fliegen die Dassault Rafale M erstmals mit dem neuen TALIOS-Zielbehälter von Thales.

Auf diese "Hochlaufphase" soll laut Verteidigungsministerium bald die operative Inbetriebnahme und damit die Freigabe für scharfe Einsätze folgen.

TALIOS (Targeting long-range Identification Optronic System) ist ein Laser-Zielbehälter der neuen Generation, der ein breites Einsatzspektrum abdeckt. Tag und Nacht ermöglicht er der Rafale M die Durchführung von Missionen, die von der Aufklärung außerhalb der Reichweite feindlicher Waffensysteme bis hin zur Bomben-Zielzuweisung dank seines leistungsstarken Laserbeleuchters reichen.

TALIOS unterscheidet sich vom Damocles-Pod, die seit mehr als fünfzehn Jahren bei der französischen Marine im Einsatz ist, vor allem durch die Hinzufügung einer leistungsstarken Langstreckenkamera und die Modernisierung des IR-Band II (Infrarot)-Sensors. Darüber hinaus wurde die Darstellung im Cockpit neu gestaltet, um dem Piloten alle Informationen zu präsentieren, die er zum Verständnis einer komplexen taktischen Situation benötigt. Schließlich wurde die Wartung des Behälters verbessert, indem ein Monitoring-Modus hinzugefügt wurde, der einen direkten Bericht über ihren Zustand am Ende des Fluges liefert.

An Sensoren verfügt TALIOS über eine Infrarotkamera mit Zoom (Blickwinkel zwischen 24 x 18 Grad und 1 x 0,75 Grad, Spektralband: 3-5μm), eine TV-Kamera ebenfalls mit Zoom (Spektralband: – 0,35 bis 0,7 μm & 0,7 bis 0,9 μm), einen Laser-Entfernungsmesser (Wellenlänge 1,5 μm) , einen Laser-Zielbeleuchter und einen Laser-Tracker (Wellenlänge je 1,06 μm).

Zur Startseite