in Kooperation mit
Boeing AH-64 Apache. Boeing

Produktion seit über 30 Jahren

Boeing liefert 2500. Apache aus

Boeing hat vor kurzem seinen 2.500. Apache-Kampfhubschrauber an einen Kunden übergeben. Das AH-64E-Modell ging an die US Army.

Die Fertigung des Apache in Mesa läuft seit Anfang der 1980er Jahre. Der erste AH-64A wurde – damals noch von McDonnell Douglas – im Januar 1984 an das US-Heer ausgeliefert.

Zu den bisherigen Apache-Lieferungen, einschließlich neu gebauter und überholter Hubschrauber, gehören 937 A-Modelle bis 1997, mehr als 1000 AH-64D zwischen 1997 und 2013 und mehr als 500 E-Modelle seit 2011.

Marokko ist das 17. Land, das den AH-64 Apache gekauft hat. Ein vor kurzem unterzeichneter Vertrag sieht die Lieferung von 24 der Hubschraubern ab 2024 vor. Zu den internationalen Kunden zählen bisher die Niederlande, Griechenland, Großbritannien, Japan, Indien, Singapur, Südkorea und Saudi-Arabien.

Die aktuelle Ausführung des Apache ist das E-Modell, das mit einer offenen Systemarchitektur ausgestattet ist, die die neuesten Kommunikations-, Navigations-, Sensor- und Waffensysteme umfasst. Er verfügt über ein verbessertes Zielerfassungssystem, das Zielinformationen bei Tag, Nacht und bei jedem Wetter sowie Nachtsicht-Navigationsmöglichkeiten bietet. Zusätzlich zur Klassifizierung von Boden- und Luftzielen wurde das Feuerleitradar für den Einsatz in einer maritimen Umgebung aktualisiert.

Das verbesserte Antriebssystem des Hubschraubers umfasst ein 701D-Triebwerk von GE Aviation und Hauptrotorblätter aus Verbundwerkstoff.

Zur Startseite