in Kooperation mit

75. Starterfolg in Serie

Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

10 Bilder

Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten.

Die Ariane 5 ES hob am Donnerstag um 14.06 Uhr MEZ vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana ab. Es war der erste Start der Schwerlastversion "ES", die über eine wiederzündbare EPS-Oberstufe und einen von Airbus Safran Launchers entwickelten Nutzlast-Dispenser verfügt. Die europäische Trägerrakete brachte vier Galileo-Satelliten auf einmal in ihre Umlaufbahn in rund 23.000 Kilometern Höhe.

Die vom Bremer Hersteller OHB gebauten Satelliten erreichten ihren planmäßigen Orbit knapp vier Stunden nach dem Start. Kurz darauf gingen im Kontrollzentrum in Toulouse die ersten Signale ein. Von dort werden in den nächsten Tagen auch die ersten Funktionstests an den vier Satelliten durchgeführt. In der kommenden Woche übernimmt das Galileo-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen im Auftrag der europäischen Weltraumagentur ESA und der EU-Kommission die Steuerung der Satelliten.

Nun sind insgesamt 18 Satelliten des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo im All. Damit können die ersten Dienste zur Verfügung gestellt werden. "Dazu gehört der offene Dienst, mit dem die Bürger dann zum Beispiel mit Navigationsgeräten ihre Position genauer als je zuvor bestimmen können. Auch der Such- und Rettungsdienst soll eingeschränkt zur Verfügung stehen", sagt René Kleeßen, Galileo-Programm-Manager beim Raumfahrtmanagement des nach Angaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Kommerzielle Dienste werden allerdings noch nicht starten. Vollständig funktionsfähig wird das System Galileo sein, wenn im Jahr 2020 30 Satelliten die Erde umkreisen - 24 in Funktion und sechs als möglicher Ersatz.

Für den Raketenbetreiber Arianespace war es in diesem Jahr der neunte Start, sechs davon erfolgten mit Ariane 5. Für das europäische Raketen-Flaggschiff war es der 75. erfolgreiche Start in Serie, damit stellt die Ariane 5 den bisherigen Rekord der Ariane 4 ein.


Top Aktuell Der Crew Dragon ist nach seinem ersten Testflug wieder nach Hause zurückgekehrt. Privates Raumschiff besteht ersten Testflug Raumkapsel Crew Dragon wieder sicher gelandet
Beliebte Artikel Alle Fakten esa Deutsches Experiment auf dem Roten Planeten DLR-Marsmaulwurf hämmert sich in den Boden
Stellenangebote RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w) Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d)
Anzeige