in Kooperation mit
Der Radarsatellit Sentinel-1 zeigt den Stau am Suezkanal, verursacht durch ein auf Grund gelaufenes Containerschiff. ESA

Sentinel-1 zeigt Stau am Suezkanal

Bilder von Sentinel-1 Stau am Suezkanal

Aus dem All sind die vielen Schiffe gut zu erkennen, die auf die Fahrt durch den Suezkanal warten, der seit Tagen vom Containerschiff Ever Given blockiert wird.

Das riesige Containerschiff lief am 23. März auf seiner Reise von China in die Niederlande im Kanal auf Grund. Das linke Bild, aufgenommen von Sentinel-1 am 21. März, zeigt den routinemäßigen Seeverkehr im Kanal mit Schiffen, die alle 2 bis 3 km zu sehen sind.

Das Bild rechts, aufgenommen am 25. März, zeigt das 400 m-Schiff, das den Kanal blockiert. Unten sind um die 90 Schiffe zu sehen, die im Golf von Suez auf die Weiterfahrt warten.

Die beiden baugleichen Copernicus Sentinel-1-Satelliten sind mit Radarinstrumenten ausgestattet, die bei jedem Wetter, Tag und Nacht, Bilder von der Erdoberfläche liefern und damit ideal zur Überwachung des Schiffsverkehrs sind.

Die Meeresoberfläche reflektiert das Radarsignal vom Satelliten weg und lässt Wasser auf dem Bild dunkel erscheinen. Dies steht im Kontrast zu metallischen Objekten, in diesem Fall die Schiffe in der Bucht, die als helle Punkte im dunklen Wasser erscheinen.

Im Bild unten ist die Lage der Ever Given gut zu sehen. Es stammt von Pleiades (gebaut von Airbus), der eine Auflösung von 70 Zentimetern bietet.

Das im Suezkanal auf Grund gelaufene Containerschiff "Ever Given" im Blick des Auklärungssatelliten Pleiades (70 cm Auflösung).
Airbus

Schlepper arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, das 200.000-Tonnen-Schiff zu entfernen, aber die ägyptischen Behörden sagen, es sei unklar, wann die Route wieder geöffnet wird.