in Kooperation mit
24 Bilder

Europäischer Weltraumbahnhof

Kourou bereitet sich auf die Ariane 6 vor

In Französisch-Guayana wurde das erste Strukturelement des mobilen Portals für die neue europäische Trägerrakete gebaut.

Der Bau des beweglichen Portals begann nach Angaben der europäischen Raumfahrtagentur ESA Mitte November und soll rund zehn Monate dauern. Das mobile Gebäude soll einmal 90 Meter hoch werden und 8200 Tonnen wiegen. Darin werden künftig die Haupt- und Oberstufe der Ariane 6 vor einem Start korrekt vertikal auf dem Starttisch positioniert, die Feststoffbooster hinzugefügt sowie die Nutzlastverkleidung integriert. Das Portal befindet sich auf Schienen, so dass es vor dem Start entfernt werden kann.

Durch die neue bewegliche Konstruktion haben die Ingenieure einen besseren Zugang zur Trägerrakete und können Anpassungen durchführen, ohne dass die Rakete zurück zum Endmontagegebäude gebracht werden muss. Bei der Ariane 5 ist das der Fall, sie wird am Starttag auf einem Tisch zur Startrampe gefahren.

Weitere Neubauten entstehen in Kourou

Die künftige Startrampe für die Ariane 6 ist noch eine Baustelle. Foto und Copyright: ESA

Neben dem mobilen Portal erfordert die Ariane 6 weitere Neubauten in Kourou, darunter das Endmontagegebäude. Es ist 20 Meter hoch, 112 Meter lang und 41 Meter breit und befindet sich etwa einen Kilometer vom Startplatz entfernt. Dort wird die Ariane 6 künftig horizontal endmondiert. Die Bauarbeiten begannen im August. Auch die Startrampe wird auf die neue europäische Trägerrakete vorbereitet: die Baugrube wurde ausgehoben und Strukturrahmen wurden installiert.

Die Ariane 6 befindet sich derzeit in der Entwicklung. Der Erstflug soll am 16. Juli 2020 stattfinden.

Zur Startseite
Raumfahrt Raumfahrt Die ersten 60 Satelliten der Megakonsteelation Starlink sind gestartet. Astronomen befürchten Sichtbehinderung Starlink bildet die größte Satellitenkonstellation

Ein globales Internetnetzwerk aufbauen, das hat sich das US-Unternehmen...