in Kooperation mit

NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt.

"Wenn du musst, dann musst du. Und manchmal musst du im kompletten Vakuum." So beschreibt die NASA das "Klo-Problem" im Weltall. Wenn Astronauten in Raumanzügen mal müssen, so gibt es derzeit lediglich Windeln, die die Notdurft auffangen. Das sei jedoch nur eine temporäre Lösung für Weltraumspaziergänge und keine hygienische Option für längere Missionen. Deshalb sucht die NASA nun im Internet nach Ideen, um dieses Problem zu lösen.

Bis zum 20. Dezember noch können Erfinder an dem Wettbewerb namens "Space Poop Challenge" (frei übersetzt: Weltraum-Kacke-Wettbewerb) teilnehmen. Gesucht werden Lösungen für Urin-, Fäkal- und Menstruationsmanagement-Systeme, die in den orangenen MACES-Raumanzügen (Modified Advanced Crew Escape Suit) für eine Dauer von bis zu 144 Stunden genutzt werden können. Das System müsse eine Kapazität für jeweils einen Liter Urin, 75 Gramm Kot und 80 Milliliter Menstruationsblut pro Tag über einen Gesamtzeitraum von sechs Tagen haben, so die NASA.

Die besten drei Vorschläge sollen mit jeweils 30.000 US-Dollar ausgezeichnet werden. Innerhalb eines Jahres sollen sie getestet und dann in den kommenden drei oder vier Jahren bei Missionen eingesetzt werden.