in Kooperation mit
Israel hat für zunächst zwölf Sikorsky CH-53K unterschrieben. Lockheed Martin

Israel unterschreibt für Sikosrky CH-53K und KC-46A

Rüstungsbeschaffungen mit US-Geld Israel unterschreibt für CH-53K und KC-46A

Israel hat zum Jahresende 2021 zwei Abkommen mit der US-Regierung über den Kauf von zwölf Sikorsky CH-53K und zwei Boeing KC-46 unterschreiben.

Die sogenannten Letter of Acceptance (LOA) haben einen Wert von zwei Milliarden Dollar für die schweren Transporthubschrauber und 1,1 Milliarden Dollar für die Tanker. Finanziert wird die Beschaffung aus Mitteln der US-Rüstungshilfe. Unterzeichnet wurden die Beschaffungsvereinbarungen von der Beschaffungsdelegation des israelischen Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten unter der Leitung von Tel.L (Mill) Michel Ben Baruch.

Verteidigungsminister Beni Ganz sagte: "Die Beschaffungsvereinbarungen sind ein weiterer wichtiger Baustein im Streitkräfteaufbau der IDF. Wir stärken, transformieren und passen die Luftwaffe weiter an, um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen, sowohl nah als auch vor allem fern von unseren Grenzen."

Bei der Exportgenehmigung für die CH-53K vom 30. Juli 2021 war laut Unterlagen der Defense Security Cooperation Agency noch von bis zu 18 CH-53K zu einem geschätzten Preis von 3,4 Mrd. Dollar die Rede. Inkludiert waren dabei bis zu sechzig T408-GE-400 Triebwerken (54 installiert, 6 Ersatzteile) und bis zu sechsunddreißig Embedded Global Positioning System/Inertial Navigation Systems (EGI) mit Selective Availability/Anti-Spoofing Module (SAASM). Ebenfalls enthalten waren Kommunikationsausrüstung, GAU-21-Maschinengewehre vom Kaliber .50, Missionsplanungssystem, Ersatzteile; Unterstützungs- und Testausrüstung; technische Dokumentation; Ausbildung von Flugbesatzungen und Wartungspersonal; Engineering-, technische und logistische Unterstützungsdienste der US-Regierung und von Auftragnehmern sowie andere damit verbundene Elemente der Logistik und Programmunterstützung.

Was die KC-46A-Tanker von Boeing betrifft wurde Bereits im März 2020 der mögliche Verkauf von bis zu acht Flugzeugen und zugehöriger Ausrüstung an Israel zu geschätzten Kosten von 2,4 Milliarden US-Dollar genehmigt.

Der Preis umfasste neben den Flugzeugen bis zu siebzehn Turbofan-Triebwerken des Typs PW4062 (16 installiert, 1 Ersatz) und bis zu achtzehn (18) MAGR 2K-GPS SAASM-Empfängern (16 installiert, 2 Ersatzteile). Ebenfalls enthalten waren AN/ARC-210 U/VHF-Funkgeräte, APX-119 Transponder zur Identifizierung von Freund oder Feind, anfängliche Ersatz- und Reparaturteile, Verbrauchsmaterialien, Unterstützungsausrüstung, technische Daten, Vorschläge für technische Änderungen, Veröffentlichungen, Außendienstmitarbeiter (FSR), Depotwartung, Schulung und Schulungsausrüstung, technische und logistische Personaldienstleistungen von Auftragnehmern, Unterstützung durch Vertreter der US-Regierung und von Auftragnehmern, Installation von Teilsystemen der Gruppen A und B, Flugtests und Zertifizierung, andere damit verbundene Elemente der logistischen Unterstützung und Schulung.