in Kooperation mit
3 Bilder

Strukturteile-Fertigung beginnt

Liebherr Brasilien baut maßgeschneiderte Flugzeugteile

Die Liebherr Aerospace Brasil Ltda., die Produktionsstätte von Liebherr im brasilianischen Guaratinguetá nahe São Paulo, hat mit der Produktion von „Make-to-print“-Teilen für Flugzeughersteller begonnen.

Das Unternehmen werde die Strukturteile, zum Beispiel Halterungen für Tragflächen sowie die Streben und Schwingen für Fahrwerke, direkt an den brasilianischen Flugzeughersteller Embraer liefern, teilte Liebherr mit. Darüber hinaus habe das Unternehmen seine Fähigkeiten durch die Implementierung neuer Prozesse für die Montage elektronischer Unterbaugruppen und für die Lackierung erweitert. Der Umsatz der Liebherr Aerospace Brasil Ltda., die kürzlich ihre ISO14001-Zertifizierung erhalten habe, sei im Jahr 2014 um 30 Prozent gestiegen. 

Die im Jahr 2006 gegründete Liebherr Aerospace Brasil Ltda. ist auf die Präzisionsbearbeitung, Oberflächenbehandlung und die Montage von Hightech-Teilen für Flugsteuerungs- und Betätigungssysteme, Fahrwerke sowie Luftmanagementsysteme für ein breites Spektrum von Verkehrsflugzeugen, Businessjets, Militärflugzeugen und Hubschraubern spezialisiert. In den Abteilungen Produktion, Konstruktion, Beschaffung, Qualitätskontrolle und Verwaltung beschäftigt das Unternehmen insgesamt rund 280 Mitarbeiter.

Das Spektrum von Liebherr-Luftfahrtausrüstungen für den zivilen und militärischen Bereich umfasst Flugsteuerungen und Betätigungssysteme, Fahrwerke sowie Luftsysteme. Eingesetzt werden diese Systeme in Großraumflugzeugen, Zubringerflugzeugen und Regionaljets, Business Jets, Kampfflugzeugen, Militärtransportern, militärischen Trainingsflugzeugen sowie in zivilen und militärischen Hubschraubern.

Die Liebherr-Sparte Aerospace und Verkehrstechnik beschäftigt rund 4900 Mitarbeiter und verfügt über vier Produktionsstätten für Luftfahrtausrüstungen in Lindenberg (Deutschland), Toulouse (Frankreich), Guaratinguetá (Brasilien) und Nizhny Novgorod (Russland). Diese Werke bieten einen weltweiten Service mit zusätzlichen Stützpunkten in Saline (Michigan, USA), Seattle (Washington, USA), Wichita (Kansas, USA), Montreal (Kanada), Sao José dos Campos (Brasilien), Hamburg (Deutschland), Moskau (Russland), Singapur, Schanghai (China) und Dubai (VAE).

Zur Startseite
Flugzeugtechnik Flugzeugtechnik So sieht sie aus: eine Brennstoffzelle des DLR-Forschungsflugzeugs HY4 FLUG REVUE im Gespräch mit DLR-Experte Josef Kallo Brennstoffzelle statt Batterie – eine alternative Antriebsart?

Fortbewegung durch elektrische Antriebe boomt – ist in der Luftfahrt aber...