in Kooperation mit
Am 24. Oktober 2019 wurde der erste Sea Lion für die Marineflieger an das Beschaffungsamt übergeben. Karl Schwarz
Am 24. Oktober 2019 wurde der erste Sea Lion für die Marineflieger an das Beschaffungsamt übergeben.
Am 24. Oktober 2019 wurde der erste Sea Lion für die Marineflieger an das Beschaffungsamt übergeben.
Am 24. Oktober 2019 wurde der erste Sea Lion für die Marineflieger an das Beschaffungsamt übergeben.
Am 24. Oktober 2019 wurde der erste Sea Lion für die Marineflieger an das Beschaffungsamt übergeben. 5 Bilder

Über vier Jahre nach Auftragserteilung

Erster Sea Lion übergeben

Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat am Donnerstag bei Airbus Helicopters in Donauwörth den ersten Marine-Mehrrollenhubschrauber Sea Lion in Empfang genommen.

Mit der Übergabe wurden „die anspruchsvollen Terminvorgaben unseres Kunden“ erfüllt, so Wolfgang Schoder, CEO von Airbus Helicopters Deutschland. Kapitän zur See Thorsten Bobzin, Kommandeur des Marinefliegerkommandos, sprach von „einem Meilenstein für die Marineflieger, auch wenn es noch ein bißchen dauert, bis die Deutsche Marine den Hubschrauber übernehmen kann“.

Bei der in Donauwörth übergebenen Maschine handelt es sich um die Nummer drei. Zwei Sea Lion sind noch in die Tests eingebunden. Bis Jahresende sollen insgesamt drei Helikopter geliefert werden. Sie sind für das Marinefliegergeschwader 5 in Nordholz bestimmt.

Insgesamt hat die Bundeswehr 18 Maschinen dieses Typs bestellt, die letzten werden 2022 in Dienst gestellt. Die Entscheidung für den Sea Lion als Nachfolger des Sea King fiel im März 2013 und der Vertrag wurde im Juni 2015 unterschrieben.

Nach Indienststellung werden die NH90 Sea Lion ein breites Spektrum von Aufgaben übernehmen, unter anderem Such- und Rettungsmissionen (SAR), maritime Aufklärung, Einsatz von Spezialkräften sowie Personal- und Materialtransport. Neben der landgestützten Verwendung soll der Sea Lion auch auf den Einsatzgruppenversorgern der Klasse 702 (Berlin-Klasse) betrieben werden.

„Im Sommer haben wir erfolgreich mehrere Demonstrationsflüge unter Beteiligung von Marine und BAAINBw absolviert, um die Fähigkeiten des Sea Lion für Such-, Rettungs- und Spezialkräfte-Missionen zu verifizieren, so Wolfgang Schoder.

Der Übergang vom Sea King zum Sea Lion wird für die Marine nicht einfach, da beide Muster bis 2023 parallel betrieben werden müssen. So wird die Umschulung von Piloten und Technikern ein Puzzlespiel. Bereits jetzt sind allerdings einige Sea Kings stillgelegt, auch um Hochwert-Ersatzteile für den Rest der Flotte zu gewinnen und drei bis sechs Hubschrauber für den Einsatz verfügbar zu halten.

Neben dem Sea Lion hat sich die Deutsche Marine für die NH90-Variante Sea Tiger als Nachfolger für die 22 Bordhubschrauber vom Typ Sea Lynx Mk 88A, die seit 1981 im Dienst stehen, entschieden. Noch müssen die Verträge ausgehandelt werden. Geplant sind 31 Hubschruber (einer für die WTD), deren anfängliche Einsatzbereitschaft für 2025 angestrebt wird. Die Lieferungen müssten also 2023/2024 beginnen.

Bereits fünf Nationen nutzen den NH90 in der Marineversion. Sie haben mit den 90 bisher ausgelieferten Hubschraubern über 50.000 Flugstunden in Such- und Rettungseinsätzen, humanitären Missionen und militärischen Operationen absolviert. Die Gesamteinsatzleistung der weltweiten NH90-Flotte aus derzeit 399 Hubschraubern liegt bei 230000 Flugstunden. Der erste ausgelieferte Sea Lion ist gleichzeitig der 400. Hubschrauber vom Typ NH90, der in Kundenhand übergeht.

Zur Startseite
Militär Helikopter Airbus Helicopters H145M für Luxemburg. Mehrzweckhubschrauber Erste H145M nach Luxemburg geliefert

Bei einer Feier am Freitag hat Airbus Helicopters den ersten von zwei...