in Kooperation mit
13 Bilder

A380-Airports Intro

Flughäfen mit A380-Landungen

Im Alltagseinsatz fliegt der Airbus A380 vor allem zwischen großen Drehkreuzen. Während der Erprobung war das Flugzeug aber auch auf diversen kleineren Flughäfen zu Gast. Insgesamt hat die A380 bisher mehr als 100 Flughäfen angesteuert.

A380-Airports Intro

Unsere Übersicht zeigt ausgewählte Airports, auf denen die A380 in den Jahren seit 2005 zu Gast war. Der 100. Airport war im Mai 2010 Karlsruhe-Baden-Baden, als die Lufthansa dort ihr A380 Linientraining absolvierte.

Oft waren dies Tests für die Bodenabfertigung, aber auch Landungen während des Route Provings oder diverser Testflüge. Dazu kamen Messebesuche, zum Beispiel in Farnborough oder Le Bourget. Auf diesen kleinen Airports ist die A380 im Liniendienst nicht zu erwarten.

Zu den größten Drehkreuzen für die A380 im Linienbetrieb zählen Singapur und Dubai. SIA und Emirates haben derzeit die größten A380-Flotten.

Europa:

Toulouse - Fertigung, Entwicklung
Hamburg-Finkenwerder - Fertigung

Hamburg-Fuhlsbüttel - Airport Days 2007
Frankfurt - Airport Tests - Lufthansa
Düsseldorf
München
Bremen - Airbus-Familientag
Köln - Tag der Luft und Raumfahrt 2009
Berlin-Schönefeld - Messe ILA 2006 und 2008
Stuttgart
Karlsruhe
Dresden


London-Heathrow
Bristol - Filton
Farnborough - Messe 2006 und 2008
Paris Le Bourget - Messe 2005, 2007 und 2009
Paris Charles de Gaulle
Istres
Oslo
Moskau

Asien/Naher Osten/Ozeanien

Dubai - Air Show, Kunde Emirates
Abu Dhabi - Hitzetest, Kunde Etihad
Al-Ain - Hitzetest
Singapur - Air Show, Kunde Singapore Airlines
Bangkok
Tokio - Test, Liniendienst bei SIA, LH
Sydney
Brisbane
Taipeh
Hong Kong - Route Proving
Mumbai
Dehli
Schanghai
Peking
Guangzhou
Seoul
Nagoya - außerplanmäßiger Stopp wg. Wetter des SIA-Premierenfluges nach Tokio

Amerika/Afrika

New York JFK - Route Proving, erste A380 Landung in USA
Washington Dulles - Route Proving
Los Angeles - Route Proving
San Francisco
Orlando
Oshkosh

Iqualuit - Kältetests
Montreal

Medellin - Höhentests
Santiago de Chile

Addis Abeba
Johannesburg

24.7.2008 - Abfertigung im Eiltempo

Besuch der A380 im Herbst 2005 in Frankfurt zum Flughafentest (C) Airbus Photo
13 Bilder

Herausforderung für die Konstrukteure: Die Abfertigung muss möglichst mit bereits vorhandenem Gerät möglich sein, schließlich wollen die Flughäfen nicht unbedingt in Fahrzeuge und Brücken investieren, die möglicherweise nur von ein oder zwei Flügen am Tag genutzt werden.

Daher lässt sich die A380 an den Positionen mit zwei Brücken abfertigen, die bereits für die 747 in Betrieb sind. Komfortabler und schneller geht es an einer Gateposition mit drei Brücken, hier haben auch schon die ersten Airports entsprechend aufgerüstet.

Um die Abfertigung möglichst effizient zu gestalten, docken die einzelnen Versorgungsfahrzeuge nach einem genauen Plan an. Dieser ist so präzise organisiert wie der Boxenstopp bei einem Autorennen. Während bei Tankwagen und Gepäcktransportern auf die Standardausrüstung zurückgegriffen wird, erfolgt die Versorgung der Bordküchen durch eine neue Generation von Servicefahrzeugen. Sie können auch in rund acht Metern Höhe andocken, damit die Essenwagen ein- und ausgeladen werden können. Ähnliche Fahrzeuge kamen bereits bei der Instandsetzung der 747 zum Einsatz, wenn zum Beispiel neue Sitze auf die Höhe des Oberdecks gebracht wurden. In der Regel werden beim Zwischenstopp des Jumbo-Jets die Türen im Oberdeck aber nicht für die Versorgung oder das Ein- und Aussteigen geöffnet. Die wenigen Passagiere steigen über die innere Treppe nach oben.

80 / 80 / 80 Regel Airports

13 Bilder

So ist sichergestellt, dass die Abfertigungsprozesse funktionieren und Flugzeuge nebeneinander liegende Parkpositionen nutzen können.

Trotz seiner gigantischen Spannweite ist der Airbus A380 nicht das längste Flugzeug der Welt. So misst zum Beispiel die A340-600 einige Meter mehr.

A380 Airport CDG

Air France Drehkreuz ist der Flughafen Charles de Gaulle in Paris. Foto und Copyright: Air France Media / Urtago
20 Bilder

Singapore Airlines machte den Auftakt im Sommer 2009. Seitdem wird eine tägliche Verbindung von Südostasien in die französische Hauptstadt mit dem Airbus A380 geflogen.

Air France eröffnete mit der Übernahme ihres ersten Airbus A380 im Herbst 2009 die Flüge ab Charles de Gaulle. Die französische Airline hat in CDG einen ihrer größten Hubs.

Emirates steuert mit der A380 die französische Haupstadt ebenfalls an.

A380 Airport Dubai

Die zweite A380 von Emirates landet in Dubai (C) Emirates Image
22 Bilder

Damals übernahm Emirates seinen ersten A380 in die Flotte. Insgesamt hat Emirates 58 Airbus A380 bestellt. Damit dürfte Dubai zum Heimatflughafen der weltweit größten A380 Flotte werden.

Das Drehkreuz in dem Emirat liegt geografisch sehr günstig. Alle wichtigen Wirtschaftsregionen der Welt können mit geeigneten Flugzeugen nonstop angeflogen werden.

A380 Airport Singapur

Airbus A380 von SIA rollt zum Start auf dem Changi International Airport - damit ist Star die erste Allianz mit einem A380 in der Flotte (C) SIA Photo
15 Bilder

Singapore Airlines hat weltweit eine der größten A380-Flotten. Vom Knoten Singapur aus werden zahlreiche asiatische und europäische A380-Routen geflogen.

Weiterhin fliegt Qantas mit der A380 via Singapur nach London.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge