in Kooperation mit
Austrian Airlines

Austrian Airlines rangiert erste 767 aus

Ab aufs Altenteil Austrian Airlines rangiert erste 767 aus

Austrian Airlines entschlackt ihre Langstreckenflotte und mustert die erste Boeing 767-300ER aus. Zwei weitere 767 wird Austrian über den Sommer noch behalten. Doch auch ihre Zeit läuft danach ab.

"Mit der OE-LAT verlässt im März das erste von drei Boeing 767-300ER Flugzeugen die Flotte von Austrian Airlines", teilte die Lufthansa-Tochter am Mittwoch in Wien mit. Der Langstreckenjet wurde 1991 produziert und war nach der Lauda-Übernahme 2001 rund 20 Jahre für Austrian Airlines im Einsatz.

Zwei bleiben bis Herbst

Ihren letzten Passagierflug absolvierte die OE-LAT am 10. Januar. In den nächsten Wochen durchläuft das Flugzeug alle notwendigen Vorbereitungen für die Übergabe, die Überstellung des Jets in die USA ist für Anfang März geplant. "Die Ausflottung der zwei weiteren B767, OE-LAX und OE-LAW, soll bis Herbst erfolgen", erklärte Austrian. "Beide Langstreckenflugzeuge bleiben bis dahin im Linienbetrieb." Mit durchschnittlich 28,5 Jahren gehören die drei B767 zu den ältesten Flugzeugen der Austrian Airlines Flotte.

Austrians 767-Flotte ist im Durchschnitt knapp drei Jahrzehnte alt.

Auch die Dash 8 müssen gehen

Bis Anfang 2022 werden insgesamt 28 Flugzeuge die Flotte von Österreichs Homecarrier verlassen haben: neben den drei Boeing 767-300ER werden 18 Dash 8-Turboprops sowie sieben A319 Jets ausgeflottet. Zehn Turboprops haben die Austrian Airlines Flotte bereits verlassen, die acht verbleibenden folgen ab Ende März. Damit wird die Austrian-Flotte bis Anfang 2022 aus rund 60 Flugzeugen bestehen.