Irkut MS-21-310 mit russischen Triebwerken und Systemen. Rostec

339 neue russische Flugzeuge für Aeroflot geplant

Absichtserklärung mit OAK unterzeichnet 339 neue Flugzeuge für Aeroflot

Aeroflot und OAK unterzeichneten am Mittwoch in Wladiwostock eine Absichtserklärung über den Erwerb von 339 im Inland produzierten Flugzeugen.

Die feierliche Unterzeichnung des Dokuments durch Sergei Aleksandrowski von Aeroflot und Yuri Sljusar, dem Chef der VereinigtenFlugzeugbauholding fand im Rahmen des Eastern Economic Forum statt.

Die Vereinbarung sieht die Lieferung von 210 MS-21-Flugzeugen, 89 Superjet-NEW-Flugzeugen und 40 Tu-214-Flugzeugen auf Leasingbasis an die Aeroflot-Gruppe im Zeitraum von 2023 bis 2030 vor. Das Dokument geht davon aus, dass der Konzern im Jahr 2023 die ersten beiden Superjet-NEW erhalten wird, und ab 2024 sollen die ersten sechs MS-21-Flugzeuge und die ersten sieben Tu-214-Flugzeuge ausgeliefert werden.

"Heute haben wir die größte Vereinbarung über den Erwerb von Inlandsflugzeugen in der jüngeren Geschichte von Aeroflot unterzeichnet. Dies ist ein wichtiger Schritt, der Impulse setzt und die Zukunftsaussichten für die Entwicklung der Zivilluftfahrt in Russland beeinflusst. Die Unterzeichnung dieses Abkommens zeigt der ganzen Welt deutlich, dass Russland eine große Luftfahrtmacht mit großem Potenzial und reicher Erfahrung im Bereich der Flugzeugherstellung ist, die in der Lage ist, zuverlässige und moderne Flugzeuge herzustellen", sagte Alexandrovski, Generaldirektor von Aeroflot.

"Angesichts des beispiellosen Umfangs des Auftrags wird seine Erfüllung zu einer der Prioritäten der OAK für die kommenden Jahre, da die Verkehrserreichbarkeit der Regionen Russlands und die Mobilität der Bevölkerung unseres Landes weitgehend von der Umsetzung des heutigen Abkommens abhängen. Da wir die Bedeutung der uns anvertrauten Aufgaben verstehen, planen wir, die ersten festen Verträge für die Lieferung von Flugzeugen in den Jahren 2023-2025 bis Ende dieses Jahres zu unterzeichnen ", sagte Sljusar.

Die Absichtserklärung bestätigt vorherige Berichte über das Geschäft. Wie realistisch die Umsetzung der Pläne ist bleibt unklar.

Bei der MS-21 steht die Zulassung der Version mit russischer Ausrüstung noch aus. Unter anderem muss der flügel neu aus in Russland hergestellten Verbundmaterialen gebaut werden. Als Triebwerk wird das einheimischen PD-14 statt dem Pratt-Getriebefan verwendet. Auch bei der Avionik und vielen Systemen müssen viele westliche Geräte ersetzt werden.

In Komsomolsk-am-Amur läuft derzeit die Montage von Prototypen des SSJ-NEW und die Vorbereitung der Serienproduktion dieser Variante, bei der ebenfalls westliche Systeme durch einheimische ersetzt werden müssen, inklusive dem Triebwerk.

Zur Startseite
Zivil Airlines QR-Code auf Boardingpass Fremde knacken Daten von Lufthansa-Chef Spohr

Über eine Sicherheitslücke knackten Hacker sensible Daten von LH-Chef Spohr