in Kooperation mit
Amazon hat am Cincinnati/Northern Kentucky International Airport ein eigenes Air Hub eröffnet. Amazon

Amazon Air eröffnet eigenes US-Luftfrachtdrehkreuz

Air Hub am Cincinnati/Northern Kentucky International Airport Amazon Air eröffnet eigenes Luftfrachtdrehkreuz

Das Amazon Air Hub am Cincinnati/Northern Kentucky International Airport hat seinen Betrieb aufgenommen. Die Anlage dient als zentrales US-Drehkreuz für das Luftfrachtnetz des Internethändlers.

Für die Anlage war eine vierjähriger Planungs- und Bauphase notwendig. Investiert wurden 1,5 Milliarden Dollar, und Amazon verspricht im Laufe der Zeit "Tausende von Arbeitsplätzen" zu "branchenführenden Löhnen von bis zu 19,50 Dollar pro Stunde".

Das 800.000 Quadratmeter große Sortiergebäude befindet sich auf einem über 600 Hektar großen Gelände mit sieben Gebäuden, einer großen neuen Rampe zum Abstellen von Flugzeugen und einem mehrstöckigen Parkhaus für Fahrzeuge.

Die Sortieranlage ist mit innovativer Robotertechnologie ausgestattet, die den Transport und die Sortierung von Paketen unterstützt – einschließlich Roboterarmen und mobilen Antriebseinheiten, die Pakete durch das Gebäude transportieren – sowie mit kilometerlangen, miteinander verbundenen Förderbändern und ergonomischen Arbeitsplätzen.

"Das Amazon Air Hub am Cincinnati/Northern Kentucky International Airport wird Kentucky zum unangefochtenen nationalen Marktführer im Bereich Luftfracht machen", sagte Kentuckys Gouverneur Andy Beshear. "Dieses Drehkreuz schafft nicht nur Tausende von direkten und indirekten Arbeitsplätzen, sondern macht Kentucky auch zum Zentrum des US-Vertriebsnetzes von Amazon. In den kommenden Jahren wird Amazon Air dazu beitragen, weitere Hersteller, Dienstleister und Technologieunternehmen nach Kentucky zu locken, die die Vorteile unserer geografischen Lage ebenfalls nutzen wollen."

Amazon Air hat seine Präsenz in den USA auf mehr als 40 Standorte ausgeweitet und wird 2020 sein europäisches Luftdrehkreuz am deutschen Flughafen Leipzig/Halle eröffnen. Amazon Air hat außerdem sechs Millionen Gallonen nachhaltiges Flugbenzin gekauft und in modernste elektrische Bodendienstgeräte investiert.