in Kooperation mit

Basen in London und Spanien geplant

SAS will irische Betriebslizenz

10 Bilder

Die Fluggesellschaft mit Sitz in Stockholm erhofft sich mit einem Air Operator Certificate (AOC) und Basen außerhalb Skandinaviens Kostenersparnisse.

SAS Scandinavian Airlines will künftig mit einer neuen Betriebslizenz (AOC) in Irland und Basen in London und Spanien dem zunehmenden Kostendruck im Wettbewerb begegnen. Das teilte die Fluggesellschaft am Mittwoch mit. Der neue Betrieb soll im Winter 2017/18 starten. Welche Flughäfen als neue Basen außerhalb Skandinaviens in Betracht kommen, gab SAS bislang nicht bekannt.

"Die Mehrheit des SAS-Flugbetriebs wird weiterhin in Skandinavien basiert sein", so Rickard Gustafson, President und CEO von SAS. Mit den neuen Basen wolle man das bisherige Angebot ergänzen und ein größeres Netzwerk für die Passagiere schaffen. Zudem geht es darum, den Kostennachteil gegenüber neuen Wettbewerbern zu verringern. Auch die Niedriegpreis-Fluggesellschaft Norwegian Airlines verfügt über ein AOC in Irland. So können Flugzeuge dort zugelassen und Mitarbeiter zu günstigeren Konditionen eingestellt werden.

Zusätzlich zum neuen AOC und den Basen außerhalb Skandinaviens plant SAS weitere strukturelle Maßnahmen, um Kosten einzusparen. Welche genau, teilte das Unternehmen nicht mit.

Neues Heft
Top Aktuell Verzögerungen im Zeitplan Emirates rechnet mit Boeing 777-9 nicht vor 2021
Beliebte Artikel Dreamliner trägt Sonderlackierung Qantas feiert 100. Geburtstag Arbeitsniederlegung in Frankfurt und München Lufthansa-Flugbegleiter streiken am 20. Oktober
Stellenangebote DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.