in Kooperation mit
Flughafen Frankfurt, Terminal 2 bei Nacht. Fraport AG - Fototeam

BDL-Prognose

Luftverkehrswachstum schwächt sich ab

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft erwartet für 2020 ein reduziertes Flugangebot in Deutschland. Weltweit wird sich das Wachstum abschwächen.

Die Analyse des veröffentlichten Flugangebotes zeigt laut BDL, dass das Flugangebot im Luftverkehr mit Deutschland im Jahr 2020 rückläufig sein wird. Für die Zeit von Januar bis Oktober weisen die Flugpläne einen Rückgang der Sitzkapazität um 1,8 Prozent aus. Allerdings liegt das Flugangebot damit immer noch 9 Prozent über dem Angebot im Jahr 2016, also dem letzten Jahr, in dem die Air Berlin noch voll im Markt war.

Besonders stark wird der Rückgang mit rund sieben Prozent im innerdeutschen Verkehr sein, hier bauen die Fluggesellschaften viel Kapazität ab. Im Luftverkehr mit internationalen Zielen in Europa geht das Angebot um rund 2 Prozent der Sitze zurück. Einzig im interkontinentalen Verkehr wird gegenwärtig weiter Kapazität aufgebaut und zwar um rund 3 Prozent.

Dabei zeichnet sich ein neues Verteilungsmuster ab: Die historisch stark wachsenden Punkt-zu-Punkt- Gesellschaften reduzieren ihr Angebot stärker als die Netzfluggesellschaften (Ausnahme Wizz Air). Bei den Ferienfluggesellschaften zeigt sich hingegen kein einheitliches Bild.

Unsicherheiten bremsen Wachstum im weltweiten Luftverkehr

Global betrachtet sagen der Weltwährungsfond und auch andere Institutionen für 2020 ein leicht abkühlendes Wirtschaftswachstum voraus. Die USA und China wachsen schwächer als im Vorjahr wegen Handelskonflikten, Währungseffekten und einem Verblassen der Effekte der US-Steuerreform. Europa wächst weniger stark aufgrund von Brexit-Risiken, Währungs- und Ausstrahleffekten von Handelskonflikten. Die aktuelle Coronavirus-Epidemie ist ein weiterer Unsicherheitsfaktor für die Weltwirtschaft.

Für den globalen Luftverkehr erwartet die IATA, der Weltverband der Fluggesellschaften, daher mit 4,1 Prozent ein leicht geringeres Wachstum der Nachfrage als 2019. Für die Fluggesellschaften in Europa erwartet die IATA ein Wachstum der Nachfrage von 3,5 Prozent, was deutlich unter 2018 und 2019 liegt. Für die Luftfracht erwartet die IATA weltweit ein Wachstum der Nachfrage von 2 Prozent

Zur Startseite