in Kooperation mit
Ryanair

"Blockade von Slots": Ryanair ist sauer auf TAP Air Portugal

„Blockade von Slots“ Ryanair ist sauer auf TAP Air Portugal

Ryanair streicht im Winter 700 Flüge und drei neue Strecken in Lissabon. Die Airline hatte auf vakante Start- und Landezeiten von TAP Air Portugal spekuliert – doch der Konkurrent will die Slots nicht räumen. Ryanair fordert eine "dringende Intervention" von der EU.

Ryanair hat am Flughafen Lissabon Portela eins und eins zusammengezählt: "Der Plan von TAP, die Flotte um 20 Prozent zu verkleinern, bedeutet, dass das Unternehmen nicht alle Slots auslasten kann, die es hält", stellt Ryanair in einer Mitteilung fest. Nach Ansicht der Airline klammert sich TAP an die raren Lissabon-Slots – und durchkreuzt so die Aufnahme neuer Ryanair-Strecken nach Tours, Oujda und Bari. Ryanair hat in den Wintermonaten insgesamt 700 Flüge aus dem Lissabon-Programm gestrichen.

Patrick Zwerger
TAP Air Portugal ist Portugals Flag Carrier und seit jeher am Flughafen Lissabon zu Hause.

Slots wohl ungenutzt

"Das wettbewerbswidrige Slot-Blocking hat Ryanair daran gehindert, trotz der Unterstützung des Slot-Koordinators und des Flughafens genügend Slots für den geplanten Aufbau neuer Strecken zu erhalten", wirft Ryanair dem Konkurrenten vor. Sehr zum Ärger von Ryanair liegen die fraglichen Slots im Winter wohl brach. "Wir fordern die portugiesische Regierung und die Europäische Kommission zu einer dringenden Intervention auf, um diese ungenutzten Slots am Flughafen Lissabon Portela freizugeben", sagte Ryanair-Chef Michael O`Leary.

Schärfere Nutzungsregeln

Die EU-Kommission hatte Slot-Nutzungsregeln gegen den Widerstand mehrerer Airlines für die anbrechende Wintersaison verschärft: Airlines müssen die Start- und Landefenster zu mindestens 50 Prozent befliegen, um die Slots sicher mit in den Sommerflugplan zu übertragen.