in Kooperation mit
26 Bilder

Branchenriese will größere Flugzeuge

United gibt Flottenplanung bekannt

US-Branchenriese United hat am Donnerstag bei der Vorlage seiner Quartalszahlen auch die kommende Flottenstrategie erläutert. Unter anderem wollen die Amerikaner zehn schon bestellte Boeing 787 in größere Boeing 777 umtauschen.

Zur Flottenstrategie für die nächsten Jahre gehöre die beschleunigte Ausmusterung von 130 vorhandenen 50-Sitzern bis Ende 2015. Weitere Flugzeuge dieser Größe folgten 2016 und danach, sobald deren jeweilige Leasingverträge ausliefen. United wolle außerdem zehn bestellte Boeing 787 gegen zehn größere Boeing 777-300ER tauschen, die ab Anfang 2016 geliefert werden sollen. Man wolle hierdurch mehr Reichweite und Kostenvorteile durch erhöhte Produktionsmengen erzielen.

Elf vorhandene 767-300ER modernisiere United nun zusätzlich mit Winglets, kundenfreundlicheren Kabinendetails und technischen Verbesserungen, so dass diese noch länger genutzt werden könnten. Damit erhalte nunmehr die gesamte 767-300ER-Flotte (21 Flugzeuge) die Verbesserungen. 

Zehn Boeing 777-200 und einige 757-200 kämen von der Langstrecke auf Inlandsrouten. Zusätzlich werde man zehn bis 20 gebrauchte Standardrumpfflugzeuge leasen, sofern man diese günstig am Markt finde. Es bleibe bei der geplanten Kapazität und bei den geplanten Investitionen.

"Mit diesen Veränderungen wollen wir zuverlässiger werden und das Angebot der steigenden Nachfrage anpassen. Damit werden wir langfristig unsere Margen erhöhen und den Gewinn pro Aktie steigern", sagte John Rainey, Executive Vice President und Chief Financial Officer bei United. "Die Kunden wünschen größere Flugzeuge, und wir geben ihnen mehr Gelegenheiten, mit der bevorzugten Flugzeuggröße zu reisen."

United bietet täglich fast 5000 Flüge zu 373 Zielen an. Mit einer Flotte von 700 Flugzeugen und 84000 Mitarbeitern befördert sie 138 Millionen Passagiere im Jahr.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge