in Kooperation mit
24 Bilder

CityJet-Eigner im Interview

CityJet Oncken: SuperJet 100 liefert "hervorragende Performance"

CityJet holt den Suchoi SuperJet 100 nach Europa. Airlineeigner Intro Aviation fädelte den Flugzeugdeal ein. Geschäftsführer Peter Oncken erklärt im Gespräch mit aero.de, wie die Entscheidung auf die SSJ100 fiel und was die Nürnberger jetzt für den irischen Regionalanbieter planen.

Hintergrund: Intro Aviation kaufte CityJet 2014 von Air France-KLM. Die SuperJet 100 ersetzen betagte Avro RJ85 der Airline, die ihren Betriebsschwerpunkt am London City Airport hat. CityJet erhält bis 2017 15 werksneue SSJ100 und kann 10 weitere Flugzeuge per Option nachbestellen.

Herr Oncken, Sie sagten uns letztes Jahr, dass auch CS100 und E190 "im Rennen" waren. Was gab den Ausschlag für die SSJ100? Wann waren CS100 und E190 "raus"?

Es ist richtig, dass alle drei bis zuletzt im Rennen waren. Wir haben uns mit über einem Jahr Verhandlungen sehr viel Zeit für die Entscheidung genommen, da wir sicherstellen wollten, dass wir eine wirtschaftlich langfristig tragfähige Lösung finden, die dem künftigen Netzwerk der CityJet Rechnung trägt und die CityJet angesichts der Herausforderungen in LCY auch den notwendigen Support liefert. In der Summe dieser Anforderungen hat letztendlich SuperJet das beste und attraktivste Paket geschnürt.

Bombardier hat Ihnen sicher auch ein gutes Angebot unterbreitet - waren CS100-Slots nach Programmverzögerungen für CityJet letztlich nur zu spät verfügbar?

"Gut" ist immer relativ. Die Lieferpositionen waren am Ende nicht wirklich die besten.

Die SSJ100 plagten bei Aeroflot anfänglich "Kinderkrankheiten". Sind diese Probleme Ihrer Ansicht nach überwunden?

Tatsache ist, dass trotz der einen oder anderen kritischen Betrachtung durch die Presse das Flugzeug bei der mexikanischen Interjet eine hervorragende Performance unter schwierigen Bedingungen abliefert. Das war für uns letztendlich ausschlaggebender als die Kinderkrankheiten, die nebenbei jeder neue Typ bei der Markteinführung mit sich bringt.

Haben Sie sich bei Aeroflot oder Interjet über deren Erfahrungen mit der SSJ100 vor Ort informiert?

Ja.

CityJet wird die Flugzeuge leasen. War es schwer, einen Leasinggeber von der SSJ100 zu überzeugen?

Überhaupt nicht, denn er war mit der Entscheidung eng eingebunden.

Welche Märkte wird CityJet mit der neuen Flotte anfliegen? Ist eine kleine "Emanzipation" von LCY weiterhin das Ziel?

CityJet wird mit der neuen Flotte LCY und DUB stärker mit Mitteleuropa anbinden. Eine Emanzipation von LCY ist nicht geplant. Was wir aber sicher machen werden, ist die Flotte weiterhin im ACMI für Dritte anbieten. Auch in diesem Geschäftsfeld ist die CityJet heute nach der erfolgreichen Sanierung durchaus wettbewerbsfähig. Ich kann mir vorstellen, dass wir mit der neuen Flotte ein ernst zu nehmender Anbieter sein wird.

Hintergrund: SAS mandatiert CityJet mit der Durchführung von Regionalflügen mit einer CRJ900-Flotte. CityJet übernimmt in diesem Zuge die SAS-Tochter Blue1 und deren Crews.

Bleibt Intro langfristig bei CityJet an Bord?

Langfristig kann ich mir das nicht vorstellen. Unser Kerngeschäft ist die Sanierung und Neuausrichtung. Ist diese Arbeit getan, halten wir es für richtig, dass andere die Arbeit fortführen.

aero.de bedankt sich bei Peter Oncken für dieses Gespräch.

Lesen Sie auch
Flugzeuge