in Kooperation mit

Diamond Aircraft liefert Flugzeuge

airBaltic baut Pilot Academy auf

Bei der neu gegründeten Pilot Academy von airBaltic Training in Riga beginnt der erste Kurs im März. Als Schulflugzeuge wurden Diamond DA40 NG und DA42-VI gewählt. Sie werden im Mai geliefert.

„Das Interesse potentieller Studenten war gewaltig. Wir haben mehr als 200 Bewerbungen erhalten, aus denen wir die erste Klasse mit zwölf Studenten ausgewählt haben“, erklärt Vilmantas Mazonas, Managing Director von airBaltic Training.

Nach dem Theorieeinsteig sollen in etwa drei Monaten die praktische Flugausbildung beginnen. Dafür wurden in Österreich drei einmotorige Diamond DA40 NG und eine zweimotorige DA42-VI sowie ein Diamond DSIM Flugsimulator gekauft. Außerdem gibt es Optionen auf elf weitere Diamond Flugzeuge.

„Für die Vorbereitung unserer zukünftigen Piloten für die Bombardier C Series, ist es entscheidend, dass die Trainingsmaschine ein Cockpit mit entsprechend großen LCD Displays mit optimierter Bedienungs- und Darstellungsfunktion hat und zusätzlich insgesamt sehr effizient ist,“ erklärte Pauls Calitis, Vorstandsmitglied bei airBalticTraining.

„Mit unserer Flotte von DA40 NG und DA42-VI – beide ausgestattet mit dem kraftstoffsparenden AE300 Jet-A1 Motoren und dem neuesten Garmin NXi Glascockpit – und unserem Flugsimulator, wird airBaltic von einem hohen Standardisierungsgrad in der Wartung, bei den Ersatzteilen und Abläufen profitieren“, so Amila Spiegel, Sales & Marketing Director, Diamond Aircraft Industries GmbH.

Zur Startseite
Zivil Airlines Gestank in der Kabine Aircalin legt A330neo vorübergehend still

Ende Juli nahm Aircalin ihren ersten Airbus A330neo in Empfang, am 3....