in Kooperation mit
El Al

Dreamliner „Jerusalem of Gold“

El Al zeigt neuen 787-Sonderanstrich

El Al steht kurz vor Übernahme ihrer zwölften Boeing 787-9. Am 19. September soll der Dreamliner an die israelische Airline übergeben werden. Für diesen Anlass ließ El Al das Flugzeug mit einem Sonderanstrich vesrehen – es ist der dritte in der Dreamliner-Flotte der Israelis.

„Jerusalem of Gold“ nennt El Al die edle Lackierung, die den Dreamliner mit dem Kennzeichen 4X-EDM nun ziert. Es ist zugleich auch der offizielle Taufname des Flugzeugs – und eine Hommage an Israels Hauptstadt sowie an den Schlager „Yeroushalayim shel zahav“ (Jerusalem aus Gold) der israelischen Sängerin Naomi Shemer aus dem Jahr 1967. Der Anstrich kombiniert das gewohnte Erscheinungsbild von El Al – weißer Rumpf mit blauem Streifen und stilisierte Nationalflagge am Heck – mit dezenten goldfarbenen Applikationen und Schattierungen. Auch der El Al-Schriftzug über der Fensterreihe sowie der Taufname sind bei der 4X-EDM gold statt blau gehalten.

El Al
Die "Jerusalem of Gold" erstrahlt mit goldenen Applikationen auf Rumpf und Leitwerk. Sie wird auch nach Paris und London zum Einsatz kommen.

„Jerusalem of Gold“ kommt auch nach Europa

Am 19. September wird die „Jerusalem of Gold“ in Israel erwartet. Danach soll sie wie ihre elf Schwestern auf Nonstop-Flügen nach New York, Newark, Los Angeles, Miami, Las Vegas, San Francisco, Toronto, London sowie nach Paris und Hongkong zum Einsatz kommen. Geplant sei außerdem, das Streckennetz noch in diesem Jahr auch auf Flüge nach Peking, Mumbai, Tokio und Chicago auszuweiten, teilte El Al mit. Zeitgleich sollen bis Ende Oktober die drei letzten verbliebenen Boeing 747-400 aus der Flotte von El Al ausscheiden. Vier weitere Dreamliner werden 2020 dagegen noch zum israelischen Flag Carrier stoßen – allerdings in der kurzen Variante 787-8.

Die Sonderlackierungen der El Al-Dreamliner

6 Bilder

Nicht die einzige Speziellackierung

Von den zwölf Boeing 787-9 der Airline tragen, die „Jerusalem of Gold“ eingeschlossen, drei eine Sonderlackierung. Im Sommer 2018 ließ El Al anlässlich ihres 70. Geburtstags die 4X-EDF im Retro-Look der 60er-Jahre lackieren. Das Flugzeug ist nach der Stadt Rehovot benannt, die rund 20 Kilometer südlich von Tel Aviv liegt. Zudem erhielt in diesem Frühjahr die 4X-EDD einen „Las Vegas & San Francisco“-Sonderanstrich, mit dem El Al die Aufnahme ihrer Linienflüge in die beiden US-Metropolen feierte. Während auf der rechten Rumpfseite der 4X-EDD für Las Vegas geworben wird, ist links die stilisierte Silhouette von San Francisco mit der berühmten Golden Gate Bridge zu sehen.

Zur Startseite
Zivil Airlines Im schmalen Rumpf über den Großen Teich Was SAS mit dem Airbus A321LR vorhat

In weniger als einem Jahr erhält SAS ihren ersten Airbus A321LR. Nun gaben...