in Kooperation mit
8 Bilder

Druck auf irische Niedrigpreis-Airline

Ryanair-Piloten drohen mit Streik

In mehreren europäischen Ländern wollen Piloten der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair noch vor Weihnachten streiken, um bessere Arbeitsbedingungen durchzusetzen.

Erstmals in der Unternehmensgeschichte von Ryanair könnte es zu Pilotenstreiks kommen. Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) kündigte am Dienstag an, dass ab sofort jederzeit mit Streikmaßnahmen zu rechnen sei. Konkrete Termine wurden nicht genannt, allerdings soll der Weihnachtszeitraum vom 23. bis einschließlich 26. Dezember von den Arbeitskämpfen ausgenommen sein.

Zuvor hatten Gewerkschaften in Portugal und Italien zu Streiks aufgerufen. Auch an der Ryanair-Basis in Dublin haben sich Piloten in einer Urabstimmung für Arbeitskampfmaßnahmen ausgesprochen. Die Piloten wollen damit höhere Löhne und bessere Beschäftigungsbedingungen durchsetzen. Maßstab seien die Bedingungen bei TUIfly, so die VC in einer Pressemitteilung. Die VC kritisiert Ryanair unter anderem dafür, dass es keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und keine Altersvorsorge gibt und viele Piloten nicht direkt eingestellt werden, sondern als Freiberufler eingekauft werden.

Ryanair will allerdings nicht mit den Piloten verhandeln. Man habe keine Ankündigung eines Streiks von den deutschen Piloten erhalten und vermute daher, dass es sich um eine PR-Aktion der Lufthansa-Pilotengruppe VC sei.

Zur Startseite
Zivil Airlines Eklat bei Auslieferungsflug Harley geschmuggelt: Garuda-Chef entlassen

Garuda-Chef Ari Askhara muss seinen Posten räumen, weil er einen...