in Kooperation mit

Einigung nach langen Verhandlungen

easyJet übernimmt Teil des airberlin-Betriebs in Tegel

easyJet hat am Freitag mit Airberlin einen Vertrag über den Erwerb eines Teils des Betriebs am Flughafens Berlin-Tegel geschlossen. Der liegt bei 40 Millionen Euro.

Die Übernahme soll dazu führen, dass easyJet bis zu 25 A320-Flugzeuge least. Eingeschlossen sind auch Slots. Das Unternehmen teilte mit, man habe „eine Rekrutierungskampagne gestartet, um rund 1000 Piloten und Kabinenpersonal von airberlin anzuwerben, die in den kommenden Monaten rekrutiert werden und anschließend in den Sicherheitvorschriften und Betriebsverfahren von easyJet geschult werden. Sie werden nach dem Geschäftsmodell von easyJet auf der Grundlage von mit ver.di ausgehandelten Tarifverträgen in Deutschland … angstellt“.

Mögliche Anlauf- und Übergangsbetriebskosten sind im Kaufpreis nicht enthalten. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden und wird voraussichtlich im Dezember 2017 abgeschlossen, so easyJet.

easyJet wird zu gegebener Zeit Ankündigungen über die neuen Strecken und Flüge nach und von Tegel machen. easyJet wird in Tegel einen reduzierten Flugplan für die Wintersaison in Betrieb nehmen, plant aber ab der Sommersaison 2018 einen vollständigen Flugplan.

Die Vereinbarung steht laut easyJet „im Einklang mit der Strategie von easyJet, zielgerichtete Investitionen in starke Positionen an Europas führenden Flughäfen zu tätigen. Damit kann easyJet das führende Kurzstreckennetz in Tegel betreiben …. Damit würde easyJet als Ergänzung zur bestehenden Basis in Berlin Schönefeld die führende Berliner Airline sein“.

Zur Startseite
Zivil Airlines Im schmalen Rumpf über den Großen Teich Was SAS mit dem Airbus A321LR vorhat

In weniger als einem Jahr erhält SAS ihren ersten Airbus A321LR. Nun gaben...