in Kooperation mit
Absturzstelle der Boeing 737 MAX 8 von Ethiopian Airlines am 10. März 2019. Ethiopian Airlines

Luftverkehr: Nur acht tödliche Unfälle 2019

Erste Luftverkehr-Unfallbilanz Nur acht tödliche Abstürze 2019

Nach einer ersten Bilanz war der Luftverkehr weltweit auch 2019 wieder sehr sicher. Es gab nur acht tödliche Unfälle mit 257 Opfern.

Insgesamt zählte die niederländische Beratungsfirma To70 im vergangenen Jahr Im Jahr 86 Unfälle. Im Jahr 2018 gab es 160 Unfälle, davon 13 tödliche, die 534 Todesopfer forderten. Ein historischer Tiefstand wurde 2017 erreicht. Damals gab es nur zwei tödliche Unfälle mit regionalen Turboprops (von 48 Unfällen), die 13 Todesopfer forderten.

Die fünf schwersten Unfälle 2019 waren:

# Douglas DC-3 von LASER in Kolumbien mit 14 Toten (9 März)

# Boeing 737 MAX von Ethiopian Airlines mit 157 Toten (10. März)

# Suchoi Superjet 100 von Aeroflot am 5. Mai in Moskau mit 41 Toten

# Dornier 228 von Busy Bee im Kongo mit 29 Toten (24. November)

# Fokker 100 von Bek Air in Kasachstan (27. Dezember)

Auch wenn die Unfallrate für 2019 niedrig war, gibt es laut To70 grundlegende Fragen zur Zulassung von Flugzeugen, die Ableitungen alter Muster sind. Auch gilt es, sich auf so genannte „zukünftige Bedrohungen“ wie Drohnen einzustellen. Insgesamt gilt es aber, sich „weiterhin auf die Grundlagen zu konzentrieren, die die Zivilluftfahrt so sicher machen: gut konzipierte und gut gebaute Flugzeuge, die von vollständig informierten und gut ausgebildeten Besatzungen geflogen werden“.