in Kooperation mit
Swiss hat am 24. Mai 2021 seine 30. und vorerst letzte A220 (ehemals C Series) erhalten. Sie wurde auf den namen "Davos" getauft. Swiss

Swiss hat jetzt alle ihre Airbus A220

Flottenerneuerung mit 30. Flugzeug abgeschlossen Swiss hat alle A220

Am Montagabend hat Swiss am Flughafen Zürich ihren 30. Airbus A220 in Empfang genommen und damit "einen wichtigen Meilenstein im grössten Flottenerneuerungsprojekt in der Unternehmensgeschichte" erreicht.

Das Flugzeug mit der Immatrikulation HB-JCU wurde direkt aus Mirabel, dem Werk von Airbus Kanada in Montreal, eingeflogen. Es erhielt direkt nach der Landung im Beisein des Davoser Landammans, Philipp Wilhelm, des CEOs der Destination Davos Klosters, Reto Branschi, SWISS CEO Dieter Vranckx sowie dem SWISS-Piloten und A220-Programmleiter Peter Koch, den Namen «Davos".

Die HB-JCU wird voraussichtlich am Samstag, 29. Mai 2021, zum ersten Mal im Swiss Liniendienst zum Einsatz kommen und ihre Fluggäste nach London fliegen.

Mit der Ankunft der Maschine des Typs Airbus A220-300 schliesst Swiss die Einflottung dieses modernen und CO2-emissionsärmeren Kurz- und Mittelstreckenflugzeuges ab. Die Airline betreibt nun neun Flugzeuge des kleineren Typs Airbus A220-100 (125 Sitze) und 21 des grösseren Typs Airbus A220-300 (145 Sitze). Sie war Erstbestellerin und -betreiberin des ursprünglich von Bombardier von Grund auf neu entwickelten Flugzeugmodells (C Series). Swiss führte den weltweit ersten kommerziellen Flug eines Airbus A220-100 am 15. Juli 2016 von Zürich nach Paris durch.

Das Kurz- und Mittelstreckenflugzeug weist einen über 20 Prozent geringeren CO2-Ausstoss gegenüber vergleichbaren Modellen auf. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis 2030 unsere CO2-Emissionen gegenüber 2019 zu halbieren und bis 2050 CO2-neutral zu fliegen. Investitionen in modernste Flugzeugtechnologien und in synthetischen Treibstoff gehören zu den wichtigsten Hebeln bei der Reduktion von CO2-Emissionen», erklärt CEO Dieter Vranckx.