in Kooperation mit
17 Bilder

Gestreckte Dreamliner für Langstrecken

LOT wächst mit der Boeing 787-9

Europas erster Dreamliner-Betreiber, LOT aus Polen, erweitert ihre Flotte um drei gestreckte Boeing 787-9.

Die drei gestreckten Boeing 787-9 kämen ab März 2018 zur Flotte, teilte LOT am Dienstag mit. Bisher betreiben die Polen schon sechs kürzere Boeing 787-8. Die drei 787-9 werden von der Aviation Capital Group geleast, um die am stärksten nachgefragten Langstreckenziele Chicago und New York zu bedienen, so die Airline.

LOT wird ihre Boeing 787-9 mit 294 Sitzen bestuhlen, 24 in der Business Class, 21 in der Premium Economy Class und 249 in der Economy Class. Die Boeing 787-9 wird das bisher größte Muster im Einsatz der Traditionsairline. Die bei LOT vom Rolls-Royce Trent 1000 angetriebenen Zweistrahler sind in der gestreckten und verbesserten Version 787-9 pro Sitz kostengünstiger als die kleinere Schwester 787-8.

"LOT ist stolz, als erste Airline in Europa eine reine Dreamliner-Langstreckenflotte zu haben", sagte LOT-Vorstandschef Rafał Milczarski. "Nach vier Jahren Einsatz hat sich die Entscheidung bewährt. Die Passagiere mögen das Flugzeug und es spielt die entscheidende Rolle, wenn wir unser Langstreckennetz fortentwickeln. Die 787-9 öffnet nochmals ein neues Kapitel. Wir können die Kapazität signifikant erhöhen und neue Routen erschließen. Bei weniger Verbrauch und niedrigeren Kosten pro Sitz steigt der Umsatz. Das macht uns wettbewerbsfähiger." Außerdem sei das neue Muster besonders umweltfreundlich, betonte der Airline-Chef.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge