in Kooperation mit
24 Bilder

Größter 787-Betreiber in Afrika

Ethiopian kauft sich einen 787-Simulator

Ethiopian Airlines hat einen Full-Flight-Simulator für die Boeing 787 gekauft und wird ihn in Addis Abeba aufstellen. Es ist der erste 787-Simulator in Afrika.

Bereits im März will Ethiopian Airlines mit dem Pilotentraining in dem neuen Full-Flight-Simulator für die Boeing 787 beginnen. Der Simulator ist der erste seiner Art in Afrika. Die äthiopische Fluggesellschaft betreibt seit Jahrzehnten und in großem Umfang Piloten- und Crewausbildung in einer eigenen Akademie. Die Aviation Academy der Fluggesellschaft ist von der US Federal Aviation Agency (FAA) und von der EASA als anerkannte Luftfahrtschule zertifiziert. Sie besitzt Simulatoren für die Q400 und die Boeing-Muster 737, 757 und 767. Ethiopian Airlines war eine der ersten Fluggesellschaften, die die Boeing 787 in Dienst gestellt hat. Heute besitzt sie zehn Flugzeuge des Typs.

Die Ethiopian-Flotte ist ausgesprochen modern, sie umfasst 77 Flugzeuge, darunter zwei Boeing 777-300ER, sechs Boeing 777-200LR und zehn  Boeing 767-300ER. Die Liste der bestellten Flugzeuge ist lang, auf ihr stehen unter anderem 14 Airbus A350-900 sowie 20 Boeing-Flugzeuge des Typs 737 Max 8.

Zur Startseite