in Kooperation mit
8 Bilder

Ryanair meldet erste Einigung mit Piloten

Großbritannien Ryanair meldet erste Einigung mit Piloten

Etappensieg für Ryanair: eine Mehrheit der britischen Piloten des Günstigfliegers hat einer Gehaltserhöhung von zwanzig Prozent zugestimmt. Die Entscheidung ist in einer geheimen Abstimmung gefallen, wie Ryanair in einer Presseerklärung mitteilt.

Demnach verhandelt Ryanair weiter mit der britischen Pilotengewerkschaft BALPA über deren Anerkennung als Tarifpartner. Beide Parteien haben sich laut Ryanair aber darauf geeinigt, dass die Gehaltserhöhungen an allen 15 Standorten bereits mit dem Januargehalt ausgezahlt werden.

Die Pressespecherin der BALPA, Nancy Jackson, hat eine grundsätzliche Einigung mit Ryanair gegenüber aero.de bestätigt.

Die britischen Piloten hatten eine Befriedung durch eine Gehaltserhöhung zuvor abgelehnt und als Vorbedingung weiterer Gespräche darauf bestanden, dass Ryanair die BALPA als Verhandlungspartner anerkennt.

In Irland hat laut Ryanair ebenfalls eine Mehrheit der Piloten der aufgestockten Gehältern zugestimmt. Den Piloten an den Standorten, die bereits abgestimmt haben, soll die Erhöhung mit dem Januargehalt ausgezahlt werden. Den verbleibenden 35 Prozent vorerst nicht. Bei rechtzeitiger Abstimmung sollen sie die Erhöhung ab Februar bekommen.

Ryanair bezeichnet in der Pressemitteilung die laufenden Verhandlungen mit dem Ryanair Irish Pilots Council der FORSA als "schleppend".

In Deutschland verhandelt die Pilotenvereinigung Cockpit mit dem irischen Billigflieger. Ein mehrstündiger Warnstreik am 22. Dezember 2017 blieb ohne größere Folgen.