Spirit und Frontier gaben ihre Fusion bekannt. Airbus, Spirit

Frontier und Spirit fusionieren

Jetzt über 145 Ziele Frontier und Spirit fusionieren

Spirit Airlines und Frontier Group Holdings die Muttergesellschaft von Frontier Airlines gaben am Montag eine Fusionsvereinbarung bekannt, nach der sich die Unternehmen zusammenschließen und Amerikas "wettbewerbsfähigste Ultra-Low-Fare-Fluggesellschaft" schaffen werden.

"Wir passen perfekt zusammen – unsere Unternehmen teilen ähnliche Werte, einschließlich unseres langjährigen Engagements für bezahlbares Reisen. Gleichzeitig haben wir komplementäre Standorte und Flotten, darunter eine der jüngsten und umweltfreundlichsten Flotten weltweit. Gemeinsam werden wir für unsere Gäste und unsere Teammitglieder noch wettbewerbsfähiger sein, und wir sind zuversichtlich, dass wir die Vorteile dieses Zusammenschlusses an die Verbraucher weitergeben können" sagte Mac Gardner, Vorstandsvorsitzender von Spirit.

Auf der Grundlage der Ergebnisse des Jahres 2021 würde das kombinierte Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 5,3 Milliarden US-Dollar erzielen. Nach dem Zusammenschluss erwarten Frontier und Spirit jährliche operative Synergien in Höhe von 500 Mio. USD, sobald die Integration vollständig abgeschlossen ist.

Das stärkere Finanzprofil des fusionierten Unternehmens wird es ihm ermöglichen, die Investitionen in Innovation und Wachstum zu beschleunigen und noch aggressiver zu konkurrieren, insbesondere gegenüber den dominierenden "Big Four "1 Fluggesellschaften, so die Firmen.

Der Zusammenschluss wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022 vollzogen, sofern die üblichen Abschlussbedingungen erfüllt sind, einschließlich des Abschlusses des behördlichen Prüfverfahrens und der Zustimmung der Spirit-Aktionäre. Der Hauptaktionär von Frontier hat der Transaktion und der damit verbundenen Ausgabe von Frontier-Stammaktien bei Unterzeichnung der Fusionsvereinbarung zugestimmt. Das Managementteam, die Marke und der Hauptsitz des fusionierten Unternehmens werden von einem Ausschuss unter der Leitung von William A. Franke, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Frontier und geschäftsführender Gesellschafter von Indigo Partners, dem Mehrheitsaktionär von Frontier, vor dem Abschluss der Transaktion festgelegt.

Die fusionierten Fluggesellschaft wird mehr als 1000 tägliche Flüge zu mehr als 145 Zielen in 19 Ländern über sich ergänzende Netzwerke anbieten, mit mehr als 350 bestellten Flugzeugen expandieren, um noch mehr Ultratiefstpreise anbieten zu können, so die Erwartung der Manager.

Bis 2026 erwarten Spirit und Frontier die Schaffung von 10000 direkten Arbeitsplätzen und Tausenden von zusätzlichen Arbeitsplätzen bei den Geschäftspartnern der beiden Unternehmen.

Angesichts des Wachstums des fusionierten Unternehmens wird davon ausgegangen, dass alle derzeitigen Teammitglieder die Möglichkeit haben werden, Teil der fusionierten Fluggesellschaft zu werden.

Zur Startseite
Zivil Airlines Riesen-Comeback Lufthansa stationiert die A380 wieder in München

Kranich-Chef Spohr hat die Planungen am Mittwoch intern konkretisiert.