in Kooperation mit

ANA stellt ihre dritte A380 am 16. Oktober in Tokio vor

Trio mit vier Trent 900 ANA: Dritte A380 kommt am 16. Oktober nach Narita

Die japanische Fluggesellschaft ANA bereitet sich auf die Übernahme ihrer dritten und letzten bestellten A380 vor. Die als "hawaiianische Meeresschildkröte" lackierte, rote "Ka La" soll am 16. Oktober an Tokios Flughafen Narita feierlich übernommen werden.

ANA kündigte die Übernahme ihrer letzten A380 in dieser Woche in Japan an. Wegen des covid-bedingten Nachfrageeinbruchs hatte die Airline die Übernahme des Riesenjets verzögert. Nun soll JA383A, Werknummer MSN266, am 16. Oktober in Narita vorgestellt werden. ANA nutzt ihre drei A380, zum Team gehören noch die blaue "Lani" und die grüne "Kai", für einen Pendeldienst nach Hawaii, mit dem insbesondere Jungvermählte in die Flitterwochen starten. Das Flugzeug verfügt über eigene Umkleideräume, damit man sich vor der Landung in die passende, tropische Garderobe umziehen kann.

Die rote "Ka La", so der ANA-Taufname, wurde bereits im Oktober vor einem Jahr fertig gestellt und technisch durch den Kunden abgenommen. Airbus hatte den in einem Hangar geschützt geparkten, nagelneuen Jet immer wieder bei einzelnen Flügen funktionsgeprüft, zuletzt am 4. Oktober.

Erst am Donnerstag war die jüngste A380 für Emirates, Registrierung A6-EVQ, Werknummer MSN270, als 121. A380 für Emirates aus Hamburg-Finkenwerder nach Dubai geflogen. Emirates will ihre allerletzte neue A380, das Flugzeug mit der Werknummer MSN272 und der Registrierung A6-EVS, angeblich nun erst im Dezember übernehmen. Damit endet die Vierstrahlerproduktion bei Airbus, wo man die neu gebauten A380-Produktionshallen in Hamburg und Toulouse künftig für Produktionssteigerungen zugunsten der sehr erfolgreichen A321neo nutzen will.