in Kooperation mit
20 Bilder

Korean Air erlässt neue Regeln

Keine Mitnahme von "Smartem Gepäck" mit fest eingebauten Batterien

Aus Brandschutzgründen nimmt Korean Air keine "Smarten Koffer" mit fest eingebauten Batterien mehr an Bord mit. Lassen sich die Batterien entfernen, dürfen die Koffer dagegen mitfliegen, ihre Energiespeicher müssen aber separat transportiert werden.

Korean Air führe ab sofort neue Regeln für Check-in und Beförderung von sogenanntem smarten Gepäck ein, das mit Funktionen und Instrumenten wie USB-Ladegeräten, WLAN-Hotspot, GPS, automatischem Schließsystem und motorisierten Rollen ausgestattet sei, teilte die Airline am Dienstag mit. Da smarte Koffer mit fest eingebauten Lithium-Ionen-Batterien eine Brandgefahr in Laderäumen oder Kabinen darstellten, untersage Korean Air zukünftig deren Mitnahme. Die neue Regelung folge den von der IATA erlassenen Vorschriften zur Gewährleistung der Flugsicherheit.

Smartes Gepäck mit herausnehmbaren Batterien dürfe hingegen aufgegeben werden – die Batterien müssen jedoch vor dem Check-in entfernt und an Bord separat mitgeführt werden. Auch smartes Handgepäck mit herausnehmbaren Batterien dürfe mit an Bord genommen werden – die Batterien dürfen bei Mitnahme in der Kabine drin bleiben.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge