in Kooperation mit
19 Bilder

Kürzungen trotz positiver Bilanz

Delta Air Lines steigert Einnahmen

Delta Air Lines hat das Ergebnis vor Steuern im ersten Quartal 2015 um 150 Millionen Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert und damit die beste Leistung in einem ersten Quartal überhaupt erzielt.

Das Ergebnis vor Steuern betrug für das ersten Quartal dieses Jahres 594 Millionen Dollar, laut Delta CEO Richard Anderson das beste Quartal sowohl betrieblich als auch finanziell in der Geschichte der Airline. Mitbestimmend waren allerdings auch die gesunkenen Treibstoffkosten, rund zwei Milliarden Dollar weniger in diesem Jahr. Der Ertrag pro Passagiermeile sank geringfügig auf 17,14 US-Cent. Die durchschnittliche Auslastung betrug 81,7 Prozent. Für das zweite Quartal erwartet Anderson eine operative Marge von 16 bis 18 Prozent. Im ersten Quartal betrug sie 8,8 Prozent. Im Angesicht der Währungsschwankungen will die Fluggesellschaft in diesem Jahr das internationale Angebot um drei Prozent reduzieren. Im letzten Quartal 2015 plant Delta beispielsweise eine Reduzierung des Angebots nach Japan um 15 bis 20 Prozent. Auch die Flüge nach Brasilien (15 Prozent weniger) und nach Afrika, Indien und dem Mittleren Osten (15 bis 20 Prozent) werden verringert. Moskau wird im Winter gar nicht mehr angeflogen.

Zur Startseite