in Kooperation mit
55 Bilder

Lufthansa-Auftragslos des neuen Jumbos ist bald komplett

Vorletzte 747-8 für Lufthansa rollt in Everett aus der Halle

Am Wochenende ist in Everett der vorletzte Jumbo Jet der jüngsten Generation Boeing 747-8 für Lufthansa aus der Endmontagehalle gerollt. Er soll als 18. Flugzeug etwa Ende März ausgeliefert werden. Lufthansa hat 19 Jumbos dieser Generation bestellt.

Die künftige D-ABYT, die Boeing 747-8 mit der Jumbo-Werknummer 1513, verließ am Sonntag noch im grünen Schutzlack die Endmontagehalle in Everett und wurde auf das Boeing-Werksvorfeld geschleppt. Bis Ende Mai will Lufthansa alle 19 von ihr bestellten 747-8 in Dienst gestellt haben. Damit sind noch vier 747-8 auszuliefern, die in rascher Folge erwartet werden, nämlich die Jumbos D-ABYR, D-ABYS, D-ABYT und D-ABYU. Letzter Neuzugang war die "Schleswig-Holstein", D-ABYQ, die Ende August 2014 ausgeliefert wurde. Erst am Wochenende war die D-ABYR in Everett zum ersten Kundenabnahmeflug gestartet.

Laut aktueller Planung für den Sommerflugplan will Lufthansa dann die Ziele Newark, New York (JFK), Washington-Dulles, Boston, Chicago, Los Angeles, Mexico City, Rio de Janeiro, Sao Paulo, Buenos Aires, Tokio-Haneda, Bangalore und Hongkong mit dem längsten Passagiermuster der Welt ansteuern. Gemäß der jüngsten Aktualisierung wird Chicago ab Frankfurt sogar zweimal täglich mit der 747-8 bedient.

Nach bisher nicht bestätigten Angaben wird Lufthansa eine ihrer letzten gelieferten 747-8 in "Retro-Farben" mit klassischem, blauen Fensterband lackieren. Mit dem sonderlackierten WM-"Siegerflieger", D-ABYI hat Lufthansa bereits eine viel beachtete 747-8 mit abweichendem Erscheinungsbild im Einsatz.

7 Bilder
Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge