in Kooperation mit

Milliardenbestellung bei Airbus und Boeing

Lufthansa bestellt neue Großraum-Zweistrahler

Foto: Lufthansa Group

Die Lufthansa Group bestellt in großem Stil neue Zweistrahler, um bei den Konzernairlines Austrian, Lufthansa und Swiss vorhandene, ältere Vierstrahler abzulösen. Dadurch wird auch die Flotte des Airbus A380 bei Lufthansa verkleinert.

Mit den zweistrahligen Jets ersetze Lufthansa viermotorige Flugzeuge, um höheren Kundenkomfort, weniger Lärm und Treibstoffverbrauch und eine deutliche Verringerung der Betriebskosten zu erreichen, teilte Lufthansa am Mittwoch, unmittelbar nach dem Ende einer Aufsichtsratessitzung mit. Auf Empfehlung des Vorstands habe der Aufsichtsrat den Kauf von 40 Flugzeugen beschlossen: 20 Boeing 787-9 und 20 weitere Airbus A350-900 für die Langstreckenflotten der Lufthansa Group. Die neuen Flugzeuge werden von Ende 2022 bis 2027 ausgeliefert. Die Bestellung habe ein Investitionsvolumen von 12 Milliarden US-Dollar zu Listenpreisen. Die Lufthansa Group habe, wie bei solchen Bestellungen üblich, eine deutliche Preisreduktion erzielt. Über den tatsächlichen Kaufpreis hätten die Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Mit dem Ersatz viermotoriger Flugzeuge durch neue zweistrahlige Modelle legen wir langfristig und nachhaltig die Basis für unsere Zukunft. Für unsere Investitionsentscheidung war neben der Wirtschaftlichkeit der A350 und der 787 auch der deutlich geringere CO2-Ausstoß dieser neuen Generation von Langstreckenflugzeugen ausschlaggebend. Unsere Verantwortung für die Umwelt wird als Kriterium für unsere Entscheidungen immer wichtiger“ sagte Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG.

Die Entscheidung, bei welcher Airline und an welchem Flughafen die bestellten Flugzeuge zum Einsatz kommen, soll zu einem späteren Zeitpunkt gefällt werden. Die Airlines der Lufthansa Group betreiben heute eine Langstreckenflotte von 199 Flugzeugen (Stand Dezember 2018), darunter zwölf Airbus A350-900. Ab 2020 führt Lufthansa zudem die neue Boeing 777-9 ein.

Im Schnitt werden die neuen Flugzeuge nur noch rund 2,9 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer Flugstrecke verbrauchen. Das sind rund 25 Prozent weniger als bei ihren Vorgängermodellen, was sich gleichermaßen positiv auf die CO2-Bilanz auswirken wird. Die bestellten Boeing 787-9 und Airbus A350-900 werden vor allem viermotorige Langstreckenflugzeuge ersetzen. Bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts wird die gesamte Langstreckenflotte modernisiert. Allein die dadurch möglichen Treibstoffeinsparungen summieren sich auf 500.000 Tonnen im Jahr. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von 1,5 Millionen Tonnen.

Sechs Airbus A380 werden veräußert

Darüber hinaus verkauft Lufthansa sechs ihrer 14 vorhandenen Airbus A380 an deren Hersteller zurück. Diese Flugzeuge verlassen Lufthansa 2022 und 2023. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Ergebnisentwicklung des Konzerns wird durch die Transaktion nicht beeinflusst.

Top Aktuell Neue dänische Fluglinie Great Dane Airlines zeigt erstes Flugzeug
Beliebte Artikel ADAC-Test analysiert Flug-Nebenkosten Billig fliegen - oft teurer als gedacht Neue dänische Fluglinie Great Dane Airlines zeigt erstes Flugzeug
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.