in Kooperation mit
8 Bilder

NFF

Lufthansa bildet junge Piloten bald auch bei Eurowings aus

Lufthansa plant in Zukunft eigene First Officer in den A320-Cockpits ihrer neuen Günstigtochter Eurowings auszubilden. Die neue Eurowings solle als Operator in das MPL-Programm der Lufthansa Flight Training (LFT) integriert werden, sagte Lufthansa-Sprecher Helmut Tolksdorf aero.de.

Lufthansa bildet nach eigenen Angaben derzeit rund 850 Nachwuchsflugzeugführer (NFF) an der konzerneigenen Flugschule aus. Gegen Jahresende werden etwa 240 NFF ihr Type-Rating auf A320, Dash 8 oder CRJ 900 in der Tasche haben.

Ihre MPL-Ausbildung ist jedoch erst mit dem an einen Operator (Airline) gebundenen Line Training, Cockpit-Einsätzen im laufenden Flugbetrieb, abgeschlossen.

Für das Line Training bestehen aktuell Kooperationen zwischen Lufthansa Flight Training und den Flugbetrieben von Lufthansa, Germanwings, Cityline, Austrian, Brussels Airlines und Edelweiss. Die Schweizer Konzerntochter Swiss bereedert über ein eigenes Ausbildungsprogramm.

"Die Ergänzung um weitere Operator (für das Line Training, Red.) ist vorgesehen", sagte Tolksdorf. "Das schließt die neue Eurowings natürlich ein." Die LFT werde mit Eurowings einen Kooperationsvertrag schließen und den letzten Abschnitt der Ausbildung auch auf deren Flugbetrieb anpassen. Diese Erweiterung werde derzeit mit dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA) abgestimmt.

"Alle Airlines der Lufthansa Group bieten offene Stellen vorrangig NFF an", sagte der Sprecher. Die neue Eurowings biete "Beschäftigungsperspektiven" für junge Piloten.

Ende Mai hatte Lufthansa-Chef Carsten Spohr den Flugschülern eröffnet, dass Lufthansa sie nicht in den nach Konzerntarif zu bereedernden Cockpits von Lufthansa und Germanwings einstellen werde.

Die neue Eurowings meldet ihren Flugbetrieb in Österreich an. Vorbereitungen dafür seien "in vollem Gange", sagte uns Tolksdorfs Kollegin Mirjam Eberts kürzlich.

12 Bilder
Zur Startseite