in Kooperation mit
11 Bilder

Finavia kooperiert eng mit chinesischen Flughäfen

Nordeuropäer entwickeln ihren Verkehr nach Asien Finavia kooperiert eng mit chinesischen Flughäfen

Der finnische Flughafenbetreiber Finavia und die chinesische Flughafenbetreiberin Capital Airports Holding Company (CAH) haben beschlossen, "Schwesterflughäfen" zu werden und enger zu kooperieren.

Finavia und die Capital Airports Holding Company hätten eine entsprechende Absichtserklärung am 7. Januar in Peking unterzeichnet, meldete Finavia am Freitag. Damit werde eine weitreichende Zusammenarbeit eingeleitet, die als erstes die Flughäfen Helsinki und Asiens größten Flughafen Beijing Capital International Airport zu "Schwesterflughäfen" mache. Finavia habe als erster europäischer Betreiber eine derartige Kooperation mit China begonnen.

Der Flughafen Helsinki, er liegt entlang der kürzesten Route zwischen Ostasien und Europa, will mit Hilfe seiner geographischen Lage zum größten Drehkreuz im Asienverkehr wachsen. Entsprechend wird der Flughafen seit diesem Jahr und bis zum Jahr 2020 für 20 Millionen Passagiere pro Jahr erweitert, während Finnair ihre moderne Flotte neuer Zweistrahler erhält. Der Hauptstadtflughafen Helsinki fertigt derzeit über 16 Millionen Passagiere im Jahr ab. Von seinen 130 Routen führen 17 direkt nach Asien.

Die neuen Schwesterflughäfen wollen Betriebserfahrungen und, noch in diesem Jahr, Führungspersonal austauschen, um gemeinsame Marketing-Aktivitäten aufzubauen. "Die komfortable Luftbrücke zwischen Europa und Asien bringt mehr Besucher nach Finnland, wo der Tourismus noch großes Wachstumspotenzial hat", sagte Kari Savolainen, CEO der Finavia Corporation. "Schon jetzt sind die Übernachtungszahlen substanziell gestiegen." 

Finnair bedient Peking seit 1988 nonstop. Mittlerweile wird hier die neue A350 eingesetzt. Außerdem gibt es einen Direktflug nach Chongqing, den ebenfalls CAH betreibt.