BER-Langstrecken nach New York und Los Angeles Norse Atlantic

Norse Atlantic bedient New York und Los Angeles ab Berlin.

Norse Atlantic beginnt Ticketverkauf BER-Langstrecken nach New York und Los Angeles

Die Niedrigpreisfluggesellschaft Norse Atlantic Airways aus Norwegen nimmt ab Mitte August zwei neue Langstrecken vom Flughafen BER ins Programm. Ab dem 17.8. wird der New Yorker Flughafen JFK täglich bedient, ab dem 19. August zusätzlich auch der Los Angeles International Airport dreimal pro Woche. Der Ticketverkauft hat bereits begonnen.

Die Flüge nach New York werden in der billigsten Buchungsklasse "Light" ab 160 Euro einfach, nach Los Angeles ab 189 Euro einfach angeboten. Eingesetzt wird eine Boeing 787-9 mit Zweiklassenbestuhlung. Norse Atlantic bietet zwei Kabinenvarianten an: Economy und Premium. Die Passagiere können aus einer Palette von Tarifen wählen (Light, Classic und Plus). Die Light-Tarife sind die preisgünstige Variante von Norse, während die Plus-Tarife die maximale Freigepäckmenge, zwei Mahlzeiten, "ein verbessertes Flughafen- und Borderlebnis" sowie eine höhere Ticketflexibilität beinhalten.

Der Boeing-Dreamliner bietet den Passagieren in der Premium-Kabine einen großzügigen Sitzabstand von 43 Zoll (109,2 cm) und eine Neigungsverstellung von 12 Zoll, so dass die Passagiere erholt am Ziel ankommen. Darüber hinaus produziere die Boeing 787 rund 25 Prozent weniger CO2-Emissionen und sei 50 Prozent leiser als die Vorgängergeneration, so die Airline.

"Die Einführung erschwinglicher Punkt-zu-Punkt-Flüge von Norse Atlantic Airways zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten wird sowohl dem lokalen Tourismus als auch der Wirtschaft zugutekommen, indem sie die Schaffung von Arbeitsplätzen in der gesamten Tourismus- und Dienstleistungsbranche fördert", sagte Bjørn Tore Larsen, Gründer, Vorstandschef und Mehrheitsaktionär von Norse Atlantic Airways. Der Jumbo-Kapitän gründete die Fluggesellschaft im März 2021 als neue Langstreckenfluggesellschaft, die erschwingliche Tarife für transatlantische Strecken anbieten will.

Norse Atlantic Airways AS hat ihren Hauptsitz in Arendal, Norwegen und ist ein norwegisches Unternehmen, das über ein norwegisches Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC) verfügt. Sie befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von Norse Atlantic ASA, einem an der Euronext Growth Exchange in Oslo, Norwegen, notierten Unternehmen. Die Airline will auf rund 1600 Mitarbeiter wachsen und im Endausbau 15 Flugzeuge betreiben. Larsen ist auch Mehrheitsaktionär der OSM Flight Academy, die über Pilotenschulen in den USA, Norwegen und Schweden verfügt. Außerdem ist er Mehrheitsaktionär von OSM Airtech, die Flugzeugwartungsdienste in Norwegen und Schweden anbietet und im Bereich Seefahrt mit einer Reederei und Schiffsmanagementfirma aktiv.

Der Flughafen Berlin Brandenburg International gewinnt mit Norse Atlantic zwei weitere, wichtige Langstrecken, die den mit Direktflügen strategisch unterversorgten Hauptstadtairport nun mit modernstem Fluggerät besser mit US-Ost- und -Westküste verbinden. Im Monat Mai 2022 wurden am BER 1,93 Millionen Passagiere abgefertigt, 130.000 Fluggäste mehr als im Vormonat April 2022 mit den Osterferien und mehr als sechs Mal so viele Passagiere wie im Mai 2021. Die Auslastung der Flugzeuge betrug im Mai 2022 mehr als 80 Prozent. Im Januar 2022 waren es noch knapp 60 Prozent. Damit dürften die Flüge nun wieder durchgehend rentabel sein.

Zur Startseite
Zivil Airlines Stornierungen sind ein großes Problem der Lufthansa. Sommerärger für Passagiere Lufthansa ist Stornierungs-Spitzenreiter

Die Lufthansa und auch die weiteren Airlines der Lufthansa-Group schneiden...