in Kooperation mit
5 Bilder

Passagierrekord mit Lowcost-Airlines

Schönefeld durchbricht zehn Millionen-Marke

Berlins Flughafen Schönefeld hat im Jahr 2016 bereits über zehn Millionen Fluggäste befördert. Der lange Zeit von vielen Fluggästen übersehene Airport im Süden der Hauptstadt profitiert vom Wachstum der Niedrigpreis-Fluggesellschaften und von der Überfüllung in Tegel.

Die zehnmillionste Passagierin reiste mit ihrem Lebensgefährten ab Schönefeld mit Condor nach Agadir in Marokko, teilte die Berliner Flughafengesellschaft am Dienstag mit. Sie habe von Condor einen Fluggutschein für zwei Personen erhalten.

„Wir freuen uns sehr, diesen Passagierrekord bereits knapp zwei Monate vor Jahresende verkünden zu können", sagte Karsten Mühlenfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Berlin Brandenburg GmbH. "Zehn Millionen Fluggäste am Flughafen Berlin-Schönefeld sind ein großer Erfolg. Rund 8,5 Millionen Passagiere haben im letzten Jahr den Flughafen Schönefeld genutzt. Nun sind wir zum ersten Mal im zweistelligen Millionenbereich. Berlin-Schönefeld spielt damit in einer Liga mit den Flughäfen Köln/Bonn und Stuttgart.“

Schönefeld spielte lange Zeit bei den Berlinern nur eine Nebenrolle, die sich erst mit dem Wachstum von easyJet in Schönefeld änderte. Da jetzt die nächsten Wachstumsschübe von Ryanair anstehen, baut der Flughafen sein Terminal B um 600 Quadratmeter Fläche aus. Westlich des Terminal D entsteht mit dem Terminal D2 außerdem ein komplett neues Ankunftsterminal, dessen Rohbau seit Anfang September 2016 abgeschlossen ist. Zur Zeit werden die drei Gepäckausgabebänder eingebaut. Das Terminal soll noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden.

Außerdem wird derzeit die Anfahrt für den Individual-, Bus- und Taxiverkehr verbessert. So werden zum Beispiel der Fernbusparkplatz und der Taxispeicher den steigenden Kapazitäten angepasst sowie das vorhandene Parkhaus saniert. Im Jahr 2017 werden zudem die Terminals A und D umgebaut. Das Terminal D wird zum reinen Abflugterminal, der erste Stock des Terminal A wird zum Wartebereich auf der Luftseite (also hinter der Sicherheitsschleuse) umfunktioniert. Gleichzeitig wird das Gastronomie- und Shoppingangebot in beiden Terminals verbessert. Die Aufenthaltsqualität insgesamt solle sich erhöhen, zudem werde die Anzahl der Sitzplätze deutlich aufgestockt, kündigte die Flughafengesellschaft an.

Zur Startseite