in Kooperation mit
18 Bilder

Riesenwartung nun auch in Bayern möglich

Flughafen München baut Hangar für die A380 um

Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt nun ein neues Tor, mit dem man auch den Riesen aufnehmen kann, indem sein Heck durch eine Manschette ins Freie ragt.

Der maßgeschneiderte Toreinsatz wiege 20 Tonnen und verfüge über eine aufschiebbare Öffnung mit einer Größe von 22 Meter Höhe und elf Meter Breite, teilten Lufthansa und der Flughafen München am Mittwoch mit. Dank der "Manschette" kann man nun auch eine eigentlich zu große A380 in der Münchener Halle parken und nur die Heckspitze ins Freie ragen lassen.

Arbeiten an den Triebwerken, am Flügel und am Fahrwerk, sowie an den meisten Stellen des Rumpfs, sind damit wettergeschützt möglich. Die A380 ist mehr als zwei Meter zu hoch, um noch komplett in die Münchener Halle zu passen. Zwischen der Flugzeug-Rumpfhaut und dem Türeinsatz befindet sich als Isolierung ein 50 Zentimeter breiter Luftschlauch. Lufthansa hatte fünf ihrer A380 aus Frankfurt nach München verlegt und im Austausch kleinere und niedrigere A340-600 an den Main verlagert.

8 Bilder
Lesen Sie auch
Flugzeuge