in Kooperation mit
KLM / Mark Wagtendonk

Läuft die A320neo bei KLM der 737 MAX den Rang ab?

Rund 50 neue Flugzeuge Läuft die A320neo bei KLM der 737 MAX den Rang ab?

Der Airbus A320 war für KLM nie ein Thema. Bis jetzt: Airbus hat sich mit der A320neo in der Schlussphase einer aktuellen Flottenausschreibung laut Insidern vor die 737 MAX von Boeing geschoben. Eine finale Entscheidung steht kurz bevor. Es geht um etwa 50 Flugzeuge.

Zehn 737-700, 31 737-800 und fünf 737-900 kreuzen für KLM durch Europa – und das mit einer ziemlichen Altersspanne. Die jüngsten 737-800, Baujahr 2019, sind gerade erst eingeflogen. Die ältesten Vertreter der Teilflotte nutzt KLM bereits seit 1999 – hier muss langsam aber sicher Ersatz her.

Entscheidung für Airbus?

Nach Informationen unseres Redaktionspartners aero.de tendiert KLM nach intensiver Prüfung zu A320neo und A321neo – und würde sich damit ein Stück weit der Flotte des Konzernpartners Air France anpassen. "KLM hat sich offenbar auf das Airbus-Produkt festgelegt", zitiert aero.de einen Manager "eines direkten Konkurrenten" von KLM.

80 Flugzeuge plus Optionen

Air France-KLM will für KLM und Transavia bis zu 80 Flugzeuge plus Optionen bei Airbus oder Boeing bestellen – Konzernchef Ben Smith schloss eine Kombiorder explizit nicht aus. Für Transavia ist die 737 MAX damit weiter im Rennen.