in Kooperation mit
7 Bilder

Südafrikanische Niedrigpreisairlines erhält Komplettpaket

FlySafair-Komponentenwartung bei Lufthansa Technik

Die Niedrigpreisfluggesellschaft FlySafair aus Johannesburg lässt seit April ihre fünf Boeing 737 durch Lufthansa Technik warten. Der "Total Component Support"-Vertrag umfasst Wartung, Reparatur und Ersatzeillieferungen.

Der Vertrag über die umfassende Komponentenversorgung sei zwischen Safair und der Lufthansa Technik AG (LHT) geschlossen worden, meldete LHT. Er umfasse die Betreuung von bis zu fünf Boeing 737 der Safair-Niedrigpreistochter "FlySafair". Diese begann ihren Flugbetrieb im Jahr 2014. Sie verbindet von ihrem Drehkreuz in Johannesburg sechs Ziele in Südafrika. Mit dem Vertrag verstärke LHT ihre Präsenz im afrikanischen Markt. Fluggesellschaften wie Kenya Airways, RwandAir, South African Airways und SA Express vertrauten bereits auf die umfangreichen Leistungen von Lufthansa Technik, so LHT.

Der Total Component Support (TCS) von Lufthansa Technik ist ein Produkt für Flugzeugbetreiber, die eine schnelle Verfügbarkeit von Komponenten wollen, ohne selbst ein Lager mit Ersatzteilen aufzubauen und zu unterhalten. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Pooling-Konzept: Lufthansa Technik hat mehr als 100.000 Komponenten vorrätig und garantiert eine hundertprozentig zuverlässige Lieferung im Rahmen des vereinbarten Servicelevels. Insbesondere durch die Skaleneffekte profitieren Kunden des Lufthansa Technik TCS-Pools von reduzierten Betriebskosten.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge