in Kooperation mit

Terror

Flughafen Brüssel büßt 1,4 Millionen Passagiere ein

Nach dem Terroranschlag am 22. März hat der Flughafen Brüssel mehr als 1,4 Millionen Passagiere eingebüßt. Im April halbierten sich die Fluggastzahlen von 2,0 auf 1,0 Millionen Fluggäste, wie der Airport bekannt gab. Inzwischen gehe es wieder etwas bergauf.

"In den letzten Aprilwochen verzeichnete der Airport Wachstum sowohl im Passagier- als auch im Frachtgeschäft", erklärte Zaventem.

Eine Sprengstoffexplosion in der Check-In-Halle tötete am 22. März 15 Menschen. Ein Attentat auf die Brüsseler U-Bahn am gleichen Tag forderte weitere Opfer und Schwerverletzte.

Nach den Anschlägen blieb Brussels Airport für zwölf Tage komplett geschlossen und tastete sich nach Wiederöffnung unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen langsam an einen Normalbetrieb heran.

Im März 2016 reisen insgesamt 1,2 Millionen Passagiere über Brüssel, 29,1 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Brussels Airlines verzeichnete durch die Schließung ihres Drehkreuzes im März Einbußen von 19,1 Prozent auf 456.000 Passagiere. Eine für den April erwartete Entscheidung über eine Komplettübernahme der Airline hat Lufthansa nach den Anschlägen auf September vertagt.

Zur Startseite
Zivil Zivil Der Volocopter flog am 14. September über Stuttgart-Untertürkheim. Lufttaxi hebt autonom ab Volocopter fliegt über Stuttgart

Überraschend leise taucht der Volocopter 2X über den Baumkronen am...