in Kooperation mit
Airbus
7 Bilder

JetBlue hat in Hamburg ihre erste A321LR übernommen

Transatlantikflüge in der Schlafsessel-Suite Jetblue übernimmt ihre erste A321LR

Die New Yorker Fluggesellschaft JetBlue hat in Hamburg ihren ersten Airbus A321LR übernommen. Die Langstreckenversion der A321neo schafft Flüge über den Atlantik, für die sich JetBlue die neueste Airbus-Kabine "Airspace" hat einbauen lassen.

Als erstes Airbus-Standardrumpfflugzeug im neuen Airspace-Design von Airbus habe JetBlue am Donnerstag ihre erste A321LR übernommen, teilte Airbus mit. Weitere zwölf Flugzeuge der Version A321LR folgen. Außerdem hat JetBlue noch 57 Airbus A321 anderer Varianten bestellt. Die Airspace-Kabine orientiert sich am neuesten Design der A330neo und A350. Mit auf Schulterhöhe innen ausgebeulten Kabinenverkleidungen, farbiger LED-Beleuchtung nach Tageszeit und Suiten im vorderen Kabinenbereich ist die neue Auslegung auf den Langstreckenflugbetrieb ausgelegt, den die LR dank Zusatztanks schafft. JetBlue hatte bereits Flüge nach London-Heathrow mit ihrer Neuerwerbung angekündigt.

Langstreckenjet im Kleinformat

Robin Hayes, CEO von JetBlue Airways, sagte: "Bei JetBlue lauern wir darauf, die A321LR auf unseren Langstrecken einzuführen. Die Kunden finden hier maßgeschneiderten Service bei viel persönlichem Raum, sehr großen Gepäckfächern und mit dem Reisegefühl an Bord eines Großraumflugzeugs." Die Toilettenräume sind auf weitgehend berührungsfreien "Betrieb" ausgelegt und verfügen über antibakterielle Oberflächen.

Airbus
Die erste A321LR für Jetblue verlässt ihr Nest in Finkenwerder.

Kabine mit Schlafsesseln

JetBlue hat sich im vorderen Kabinenbereich 24 flache Schlafsessel in Einzelsuiten der "Mint"-Klasse einbauen lassen. Dahinter sitzen noch 114 Passagiere der Economy Class, auf immerhin 18,4 Zoll (46,7 cm) breiten Sitzen. Sie sind im Kniebereich speziell konturiert, so dass man mehr Knieraum gegenüber dem Vordermann haben soll. Die meisten Reihen haben 32 Zoll Sitzabstand (81,3 cm), die vorderen vier Economy-Reihen, gegen Aufschlag, sogar 37 Zoll oder 94 Zentimeter. Dies ist der größte Economy-Sitzabstand im Transatlantikverkehr, so Airbus.

Airbus
Blick in die Kabine des neuen Langstreckenjets von Jetblue

Zum Zeitvertreib haben die Passagiere live-TV mit dem Schwerpunkt Nachrichten und Sport, Highspeed-WiFi und Filme aus dem Bordspeicher. Steckdosen und USB-Anschlüsse ermöglichen die Nutzung und das Aufladen eigener Elektronikgeräte. Das Essen kann man sich am Sitzbildschirm auswählen und bestellen.

Der am späten Vormittag in Finkenwerder gestartete Überführungsflug JBU 6993 befand sich mit der Registrierung N4022J kurz nach 13 Uhr südlich Islands über dem Atlantik.