in Kooperation mit
Icelandair
Boeing 737 MAX
EASA-Spezialisten sind die Boeing 737 MAX in Vancouver geflogen.
FAA-Administrator Steve Dickson hat sich am 30. September 2020 persönlich ans Steuer einer modifzierten Boeing 737 MAX 7 gesetzt.
10 Bilder

Icelandair setzt weiter auf die Boeing 737 MAX

Ausblick 2021 Icelandair setzt weiter auf die Boeing 737 MAX

Icelandair setzt im Sommerflugplan 2021 auf eine Markterholung und nimmt weitere Boeing 737 MAX in die Flotte – wenn auch weniger als ursprünglich bestellt.

Berlin, Hamburg, Frankfurt, München – allein vier deutsche Ziele wird Icelandair im Sommer 2021 wieder anfliegen. Der Flugplan der Isländer sieht insgesamt 22 Strecken nach Europa und zehn Strecken nach Nordamerika vor und soll möglichst viel Angebot wieder herstellen. "Die Sitzkapazität wird sich als Folge der Corona-Krise rund 25 bis 30 Prozent unter den Vergleichswerten von 2019 bewegen", teilte die Airline mit.

Zwölf statt 16 737 MAX

Im zweiten Quartal 2021 wird Icelandair drei weitere Boeing 737 MAX übernehmen, nachdem das Management zwischenzeitlich sogar einen Komplettausstieg aus dem Programm in Betracht gezogen hatte. Jetzt hat Icelandair den Auftrag lediglich von 16 auf zwölf Flugzeuge gekürzt – und wird von Boeing eine finanzielle Entschädigung erhalten.