in Kooperation mit
Nolinor Aviation

Von Kanada in die Karibik: Neue Airline OWG will bald abheben

Von Kanada in die Karibik Neue Airline OWG will bald abheben

Mitten in der Luftfahrtkrise hat eine neue kanadische Airline ihre Betriebserlaubnis bekommen: OWG – ein Akronym für "Off we go" – soll Passagiere vor allem zu karibischen Zielen fliegen – und dabei einen Rundum-Service bieten.

"Unser Ziel ist es, mit einer neuen Airline die Herzen der Reisenden zu gewinnen, einer Airline, deren Mission es ist, dass Passagiere sich wieder in das Fliegen verlieben", umschreibt OWG-Präsident Marco Prud'Homme in blumigen Worten die Ausrichtung der Airline, die seit 2018 in Vorbereitung ist.

Ab in den Süden

Anfang 2020 haben die Investoren eine Flotte von drei Boeing 737-400 erworben. Mit diesen drei Jets will OWG sonnenhungrige Kanadier künftig von Montréal und Toronto aus in den Süden bringen: Ausgestattet mit generalüberholten Kabinen sollen sie bald bis zu 158 Passagiere zu karibischen Zielen fliegen – mit Rundum-Service.

Bewährte Flotte, erfahrene Mutter-Airline

Die altbewährte Flotte soll es ermöglichen, wettbewerbsfähige Preise anzubieten. OWG ist eine Tochter-Airline der Charter-Fluggesellschaft Nolinor Aviation, die unter anderem auch sieben Boeing 737-200 betreibt. Die Betriebserlaubnis für internationale Flüge hat OWG am 6. Juli erhalten.