Vorbild: Emirates
Saudis wollen neue Airline „RIA“ gründen

Laut eines Medienberichts aus dem Nahen Osten plant Saudi Arabien den Aufbau einer neuer Fluggesellschaft. Nach dem Vorbild von Emirates soll "RIA" den Flughafen in Riyadh zum internationalen Drehkreuz entwickeln. Die sehr wohlhabende Öl-Nation soll dafür einen Beschaffungsetat von 30 Milliarden Dollar bereit gestellt haben.

Saudis wollen neue Airline „RIA“ gründen
Foto: Riyadh Airports

Die Webseite "Arabian Business" berichtet, die neue Airline solle im vierten Quartal 2022 gegründet werden. Der wahrscheinliche Name werde "RIA", Heimatbasis Riyadh (Foto). Der seit einem Jahr vorbereitet Start werde vom saudischen Public Investment Fund mit 30 Milliarden Dollar finanziert. Dies gehöre zu einem Förderprogramm für Tourismus im Gesamtumfang von 100 Milliarden Dollar. RIA werde die zweite nationale Airline Saudi Arabien neben Saudia, die in Dschidda beheimatet ist.

Unsere Highlights

Außerdem solle im Regierungsprogramm "Vision 2030" der Luftfahrtsektor Saudi Arabiens in den nächsten acht Jahren mit 100 Milliarden Dollar gefördert werden. RIA solle nach dem Vorbild von Emirates ein Drehkreuz aufbauen, aber dies in einem Viertel der Zeit schaffen.

Bis 2030 solle die Besucherzahl von heute vier Millionen im Jahr auf 30 Millionen steigen. Besonders der Markt Afrika gelte als stark entwicklungsfähig. Dazu würden auch die Tourismusgesetze geändert. Ein Vorstandschef für das neue Unternehmen stehe noch nicht fest. Auch der Name werde endgültig erst durch Kronprinz Mohamed Bin Salman ausgewählt, meldet "Arabian Business".

Die aktuelle Ausgabe
FLUGREVUE 01 / 2023

Erscheinungsdatum 04.12.2022

Abo ab 14,00 €