in Kooperation mit
GECAS

Boeing 777-300ERSF: Amazon will den "Big Twin"

Zuwachs für Prime Air? Amazon plant mit dem „Big Twin“

Amazon erweitert die konzerneigene Luftfrachtsparte. Der Onlineriese will nach Medieninformationen mehrere Umbaufrachter auf Basis der Boeing 777-300ER und des Airbus A330 in Auftrag geben, um Waren aus Asien ohne Umwege an seine weltweiten Logistikzentren zu fliegen.

Amazon will beim Transport von Waren aus China unabhängiger von Frachtpartnern werden. Der Konzern steht nach Informationen der Nachrichtenagentur "Bloomberg" mit dem israelischen Umbauspezialisten IAI in fortgeschrittenen Verhandlungen über mehrere Boeing 777-300ERSF.

Amazon hat am Cincinnati/Northern Kentucky International Airport ein eigenes Air Hub eröffnet.
Amazon
Amazon betreibt mit Prime Air eine eigene Fracht-Airline, nutzt aber auch ein großes Netzwerk von Partnern.

Amazons Netzwerk

Der US-Onlinehändler soll zudem an bis zu zehn Airbus A330-300 Umbaufrachtern interessiert sein, heißt es in dem Bericht. Amazon Air, die Luftfrachtsparte des Konzerns, betreibt über Partnerairlines wie ASL, Atlas Air, Air Transport International und Southern Air bereits 51 Boeing 767-300 und 22 737-800 Frachter. Am Cincinnati/Northern Kentucky International Airport hat Amazon Air im August ein eigenes Drehkreuz eingerichtet.

Boeing 777-300ERSF: Der "Big Twin"

GECAS
6 Bilder

"Big Twin" gegen Jumbo Jet

Die 777-300ERSF wird von IAI in Zusammenarbeit mit GECAS entwickelt und vermarktet. Die maximale Nutzlast des "Big Twin" soll laut IAI bei rund 100 Tonnen liegen, die Reichweite rund 8.600 Kilometer betragen. Damit bewegt sich die 777-300ERSF im Leistungsbereich der Boeing 747-400F.