in Kooperation mit
9 Bilder

Zuwächse bei Passagierzahlen und Fracht

Köln/Bonn verdreifacht den Gewinn

Steigende Passagierzahlen und Zuwächse im Frachtgeschäft haben dem Flughafen Köln/Bonn im zurückliegenden Geschäftsjahr 2014 einen Gewinnsprung beschert. Im Ergebnis nach Steuern erzielte die Flughafengesellschaft einen Überschuss von 3,1 Millionen Euro und verdreifachte damit ihren Gewinn.

Die Zahl der Fluggäste kletterte nach Angabe des Flughafens 2014 um vier Prozent auf 9,5 Millionen, die Luftfracht verbesserte sich auf 754000 Tonnen, was einem leichten Zuwachs von zwei  Prozent entspricht.

Mit einem Plus von vier Prozent auf 9,5 Millionen Fluggäste lag der Köln Bonn Airport 2014 über dem deutschen Marktwachstum (plus drei Prozent). Im August und September wurden jeweils über eine Million Passagiere abgefertigt. Getragen wurde der Aufschwung von den Niedrigpreisfluggesellschaften, die ihr Streckennetz ausgebaut haben. Das gilt besonders für Norwegian und die irische Ryanair, die im vergangenen Jahr zusammen fast 210000 zusätzliche Reisende beförderten.

Eine Trendwende gab es nach Einschätzung des Flughafens beim Inlandsverkehr: Erstmals seit drei Jahren konnte im vergangenen Jahr mit etwas mehr als drei Millionen Fluggästen wieder ein leichter Zugewinn (plus 1,4 Prozent) auf innerdeutschen Strecken verzeichnet werden, nachdem die Einführung der Luftverkehrsteuer zu erheblichen Rückgängen geführt hatte. Vor allem die Flugzeuge zu den Geschäftsreisezielen Berlin, München und Hamburg waren gut ausgelastet. Auf diesen Strecken buchten 85.000 Fluggäste mehr.

Durch die positive Entwicklung der Verkehrszahlen im Geschäftsjahr 2014 verbesserte sich das operative Ergebnis (EBITDA) des Flughafens auf 57,7 Millionen Euro (plus 9,3 Prozent. Mit 3,1 Millionen Euro wurde der Gewinn aus dem Vorjahr (1,0 Mio.) deutlich übertroffen. Die Umsatzerlöse kletterten auf 274,3 Millionen Euro (plus 1,2 Prozent). Die Einnahmen aus dem Non-Aviation-Geschäft (u.a. Shopping, Gastronomie, Parken), die 32 Prozent der Gesamterlöse ausmachten, erreichten mit 88,4 Millionen Euro im fünften Jahr in Folge einen neuen Höchststand.

Den größten Beitrag zum Umsatz leistet weiterhin das originäre Geschäft mit dem Flugbetrieb. 62 Prozent der Einnahmen wurden  2014 aus Gebühren- und Entgelten sowie mit den Dienstleistungen am Boden erzielt.

Zur Startseite