in Kooperation mit
31 Bilder

Airbus A330neo mit neuen Sharklets

Airbus A330neo Neue Sharklets für weniger Widerstand

Zwei Meter breit und vier Meter lang: Mit neuen Winglets soll der Treibstoffverbrauch des Airbus A330neo um vier Prozent sinken.

Durch die Winglets, die wegen ihrer haifischlossenartigen Form im Airbus-Sprachgebrauch Sharklets heißen, wird die Spannweite der A330neo (new engine option) auf 64 Meter vergrößert. Zum Vergleich: Die aktuellen A330ceo (current engine option) haben eine Spannweite von 60,3 Metern. Hergestellt werden die Sharklets von der Korean Air Aerospace Division, einer Techniktochter von Korean Air.

Airbus begann bereits bei der A300 und A310 mit dem Einsatz von widerstandsreduzierenden Vorrichtungen an den Flügelspitzen. Diese ersten Airbus-Winglets, so genannte Wingtip Fences, sahen aus wie Pfeilspitzen, die vertikal an den Flügelenden montiert waren. Sie wurden auch an der A320-Familie verwendet. Neuere Winglets (Blended Winglets) sind nach oben geschwungen und haben meist spezielle Profile, teilweise werden sie noch durch ein zusätzliches kleines Winglet ergänzt, das nach unten absteht (Split Scimitar Winglets). Winglets oder Sharklets reduzieren die spiralförmigen Wirbelschleppen an den Flügelspitzen, die induzierten Widerstand erzeugen.

Zunächst für die A320-Familie entwickelte Airbus die neueste Sharklet-Generation mit 2,4 Meter hohen, geschwungenen Flügelspitzen. Sie reduzieren laut dem Flugzeughersteller den Treibstoffverbrauch um bis zu vier Prozent, der CO2-Ausstoß kann so jährlich um 900 Tonnen verringert werden. Bei den neuen A320neo-Flugzeugen sind die Sharklets Standard, sie sind aber auch für neue A320ceo und als Retrofit erhältlich.

8 Bilder